1 - 6 von 6 wird angezeigt

Das Augsburger Welterbe Wasser erkunden

Das Augsburger Welterbe Wasser erkunden
Erlebt euren eigenen Welterbe-Urlaub daheim und entdeckt 22 Wasserorte auf eigene Faust - einfach mit QR-Code die Tourendaten der Stadt Augsburg inklusive GPS-Tracks herunterladen und los gehts!
Stadt Augsburg, Welterbe Wasser, Foto: Martin Augsburger, Stadt Augsburg

Das Welterbe-Büro der Stadt Augsburg hat sich etwas Neues ausgedacht. Neben den geführten Stadtrundgängen rund um das Welterbe der Wasserstadt, gibt es jetzt Touren, die jeder selbst machen kann. Entweder zu Fuß oder auf dem Rad könnt ihr die Sehenswürdigkeiten erkunden und noch mehr über das Wassermanagement-System aus Vergangenheit und Gegenwart lernen. Außerdem bietet das Welterbe-Büro zahlreiche Möglichkeiten um einen Wassererbe-Urlaub daheim zu verbringen.

Dass Augsburgs Wasser seit 2019 Welterbe ist, haben inzwischen schon fast alle Augsburger*innen mitbekommen. Und auch viele haben sich bereits mit dem Thema auseinandergesetzt und an Führungen teilgenommen. Aber nicht jeder ist Fan von geführten Stadtrundgängen und Touren. Die Stadt Augsburg hat sich etwas Neues überlegt: ihr könnt das Welterbe der Stadt mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten jetzt auf eigene Faust entdecken!

 

Touren zum Welterbe Wasser

Die vier Touren haben verschiedene Themenschwerpunkte. Es gibt beispielsweise eine Innenstadt-Tour, eine Romantik- und Industrie-Tour und eine Wolfzahnau- und Wertachtour. Je nach Interesse könnt ihr die passende Tour auswählen. Oder ihr entscheidet nach der Weg-Länge: die Wasserausflüge sind zwischen 3,5 und 14,5 Kilometer lang und alle gut zu Fuß oder mit dem Fahrrad machbar. Hierbei kommt ihr nicht nur an den Wasserorten vorbei, sondern auch an vielen anderen Sehenswürdigkeiten, die Augsburg zu bieten hat.

Alle Touren sind in der neuen Broschüre des Welterbe-Büros enthalten. Sie beinhaltet viele Informationen zu den 22 Wasserorten und auch eine Karte mit allen Standorten. Die Tourendaten inklusive GPS-Tracks könnt ihr über einen QR-Code in der Broschüre herunterladen. Ihr erhaltet die Broschüre kostenlos in der Bürger- und Tourist-Information am Rathausplatz und im Maximilianmuseum. Die Infos zu den Touren sind auch online abrufbar.

 

Welterbe-Urlaub daheim

Wer einen Überblick über das gesamte Angebot rund ums Welterbe Wasser bekommen möchte, der schaut am besten hier vorbei. Der Welterbe-Urlaub daheim informiert ausführlich darüber, welche weiteren Möglichkeiten es gibt, das Welterbe zu entdecken. Von Führungen über Museumsbesuche bis hin zu Angeboten für Kinder ist alles dabei. Ein sehr beliebter Ausflug führt zu den Wassertürmen am Roten Tor. Diese sind ab sofort auch online in 3D erlebbar. Hier könnt ihr sogar verborgene Räume und staubige Dachkammern virtuell betreten, die bei den Führungen verschlossen bleiben.

 

Diese Lifeguide-Artikel könnten Euch auch interessieren:

Wasser, Augsburger Wasser
Die individuellen Welterbe-Touren führen zu 22 Wasserorten Augsburgs. Foto: Cynthia Matuszewski
Wasser, Augsburger Wasser, Altstadt Augsburg
Auch viele andere Augsburger Sehenswürdigkeiten liegen auf dem Weg. Foto: Cynthia Matuszewski
Stadt Augsburg, Welterbe Wasser, Radtour, Foto: Martin Augsburger, Stadt Augsburg
Das perfekte Ziel für eine Radtour: das Wasserkraftwerk Wolfzahnau. Foto: Martin Augsburger, Stadt Augsburg
Wasserkraft, Wasserwerk, Energie, UNESCO Welterbe, Architektur, Foto: swa
Blick auf das schöne Gebäude des Wasserkraftwerks Wolfzahnau. Foto: swa
Wasserkraft, Energie, Wasserwerk, UNESCO Welterbe, Lech, Foto Torsten Mertz
Wolfzahnau am Lech. Foto: Torsten Mertz
Wasser, Augsburger Wasser
Mit verschiedenen Themenschwerpunkten und Längen ist für jede*n die passende Tour dabei. Foto: Cynthia Matuszewski
×

Lauschtour WasSerleben in Augsburg

Lauschtour WasSerleben in Augsburg
Die heimliche Hauptstadt der Brunnen, Kanäle und Kraftwerke
Wasser, Augsburger Wasser

Eine ungewöhnliche Stadttour hat sich der Landschaftspflegeverband Stadt Augsburg ausgedacht: Mit der "Lauschtour WasSerleben in Augsburg - die heimliche Hauptstadt der Brunnen, Kanäle und Kraftwerke" lässt sich Augsburg anhand seiner Wassergeschichte entdecken.

 

Vom Rathausplatz über das Rote Tor zum Stadtwald

Die Tour beginnt am Augustusbrunnen auf dem Augsburger Rathausplatz. Von dort geht es über mehrere "Lauschpunkte" durch die Altstadt bis zu den Wassertürmen am Roten Tor und nach kurzer Tramfahrt weiter durch das Natur- und Trinkwasserschutzgebiet "Stadtwald Augsburg" bis zum Hochablass.

 

Die Lauschtour-App steht kostenlos zum Download bereit

Im App Store und im Google Play Store ist die Lauschtour-App unter dem Stichwort "Bayerisch-Schwaben-Lauschtour" kostenlos erhältlich. Die einzelnen Bachtafeln mit Name und QR-Code ermöglichen es Smartphone-Besitzern außerdem, vor Ort Bachsteckbriefe abzurufen.

 

Diese Lifeguide-Artikel könnten Sie auch interessieren:

Wasser, Augsburger Wasser, Rathaus, Rathausplatz
Am Augustusbrunnen auf dem Rathausplatz startet die "Lauschtour WasSerleben". Foto: Cynthia Matuszewski
Augustus-Brunnen, Augsburg, UNESCO Welterbe, Foto: Cynthia Matuszewski
Der Augustus-Brunnen in Augsburg ist Teil des historischen Wassersystems, mit dem Augsburg zur UNESCO Welterbe-Stadt wurde. Foto: Cynthia Matuszewski
Wasser, Augsburger Wasser, Altstadt Augsburg
Weiter geht es mit der "Lauschtour WasSerleben" in der Altstadt Augsburg. Foto: Cynthia Matuszewski
Wasser, Augsburger Wasser, Altstadt Augsburg
An vielen Bächen, wie hier am Mittleren Lech - gibt es QR-Codes auf Bachtafeln für mehr Infos vor Ort via Smartphone. Foto: Cynthia Matuszewski
Wasser, Augsburger Wasser
Eine weitere Station der "Lauschtour WasSerleben" befindet sich im Park am Roten Tor. Foto: Cynthia Matuszewski
Wasser, Augsburger Wasser
Nach einer kurzen Tramfahrt wird mit der "Lauschtour WasSerleben" der Stadtwald Augsburg und der Hochablass erkundet. Foto: Cynthia Matuszewski
×

Trinkbrunnen - Kostenlose Erfrischung unterwegs

Trinkbrunnen - Kostenlose Erfrischung unterwegs
In Augsburg gibt es viele Brunnen, wo ihr eure Trinkflasche nachfüllen könnt und damit unnötigen Plastikabfall vermeidet.
Trinkwasserbrunnen. Foto:pixabay_cc0_public_domain

Unsere Region hat viele Trinkbrunnen mit köstlichem Wasser. Eine gute Karte der Stadtwerke Augsburg und eine bundesweite App zeigen, wo der nächste Brunnen ist. Außerdem gibt es rund 90 Refill-Stationen in Augsburg.

 

Wenn es um Trinkwasser geht, haben wir Augsburger*innen wirklich die besten Karten: Die Qualität ist herausragend und von März bis Oktober liefern die Trinkbrunnen auch unterwegs die perfekte Erfrischung. Am besten, ihr bringt eure eigene Trinkflasche mit  und vermeidet dadurch unnötigen Plastikabfall.

 

Das qualitativ hochwertige Augsburger Trinkwasser steht an 20 Brunnen kostenlos zur Verfügung. In der Innenstadt sprudelt das frische  Wasser beispielsweise am Holbeinplatz, in der Spitalgasse oder am Wertachbrucker Tor. Aber auch am Stadtrand oder im Siebentischwald, in Stadtbergen am Bismarckturm oder beim historischen Wasserwerk am Hochablass stehen Trinkbrunnen. Die Augsburger Trinkwasserbrunnen sind bis Ende Oktober im Einsatz, bevor sie aufgrund der kalten Jahreszeit abgestellt werden müssen. Am Weltwassertag Ende März werden sie wieder aktiviert und können genutzt werden.

 

 

Hier gibt es kostenloses Trinkwasser

Die Stadtwerke Augsburg haben eine gute Übersichtskarte für alle Trinkbrunnen in Augsburg. Eine bundesweite App zeigt an, wo der nächste Brunnen ist. Sie heißt „Trinkwasser unterwegs“ und ist sowohl für Android als auch iOS-Geräte verfügbar. Außerdem gibt es noch die REFILL-Stationen in Augsburg. Das sind Läden, Unternehmen, Büros, Restaurant oder Privatpersonen, bei denen jede*r seine mitgebrachte Wasserflasche auffüllen kann. Ein Aufkleber mit einem großen blauen Tropfen weist auf eine solche Trinkwasserstation hin. Augsburg hat mittlerweile rund 90 davon. Auch hier gilt: Keine Einmal-Plastikflaschen, kein Abfall und beste Trinkwasserqualität.

 

Bei RutaNatur - Unverpackt Augsburg kann man Aufkleber bekommen.
Bei RutaNatur - Unverpackt Augsburg kann man Aufkleber bekommen.
Der Weltladen Augsburg füllt Flaschen schon immer gerne auf.
Der Weltladen Augsburg füllt Flaschen schon immer gerne auf.
×

Bring your own Bottle: Refill Augsburg gestartet

Bring your own Bottle: Refill Augsburg gestartet
Wer seine eigene Flasche mit Trinkwasser auffüllt, spart viel Geld, lebt gesund und tut etwas Gutes für die Umwelt
Bei RutaNatur - Unverpackt Augsburg kann man Aufkleber bekommen.

Weil Plastikflaschen doof sind und es besser ist, eine eigene Wasserflasche mit Leitungswasser wieder aufzufüllen, hat die Hamburgerin Stephanie Wiermann im März 2017 die Aktion "Refill Deutschland" gestartet. Die Idee: Überall, wo sich ein Aufkleber mit dem Refill-Logo an der Tür befindet, können mitgebrachte Flaschen kostenfrei aufgefüllt werden.

 

Das spart nicht nur Geld für teure Getränke unterwegs, sondern auch eine Menge Müll und Ressourcen. "Jeden Tag verbrauchen wir alleine in Deutschland etwa 46 Millionen Plastikflaschen. Um einen Liter Wasser in Plastikflaschen abzufüllen, werden bereits drei Liter Wasser verbraucht. Unser Leitungswasser hat beste Trinkqualität und so können wir mit einer wiederverwendbaren Wasserflasche sehr viel Müll vermeiden“, so die Refill-Gründerin Wiermann. Sie möchte mit der Aktion auch auf die Problematik von Plastik in unserem Alltag aufmerksam machen. Für alle, die es gern etwas anschaulich haben: Eine Infografik von trademaschines.de.

 

Idee kam aus England

Über das Projekt „Refill Bristol“, bei der eine Landkarte mit Auffüll-Stationen in der englischen Stadt Bristol aufgeführt war, kam Stephanie Wiermann auf die Idee, dieses Projekt auch in Hamburg umzusetzen. Die Initiatorin lebt seit mehreren Jahren plastikfrei, ist Zero-Waste-Bloggerin, Grafikerin und Webdesignerin. Die besten Voraussetzungen also für so eine Aktion. Ihr Engagement hat ihr unlängst den Hamburger Umweltpreis eingebracht.

 

Diese Auszeichnung bekam sie sicherlich auch, weil sich mittlerweile viele ehrenamtliche Helfer*innen deutschlandweit für dieses Non Profit Projekt einsetzen und Refill in ihren eigenen Städten organisieren. Hannah Lang, Mitglied vom Forum Plastikfreies Augsburg, ist eine von ihnen. Sie hat die Organisation von Refill Augsburg übernommen. Mir liegt der Schutz der Umwelt sehr am Herzen und dafür helfe ich gerne mit, konkrete Aktionen umzusetzen, sagt Lang.

 

Sie und das Projekt werden bei dieser Aktion tatkräftig vom Forum Plastikfreies Augsburg, dem Lifeguide Augsburg sowie einer Gruppe von Schüler*innen der 9. Klasse des Jakob-Fugger-Gymnasiums unterstützt. Die Schüler*nnen helfen dabei, Ladenbesitzer*innen anzusprechen und sie von der Aktion zu überzeugen. Mehr als 63 Läden konnten so bereits gewonnen werden.

 

RutaNatur und Weltladen sind Sponsoren 

Die Aufkleber für die Aktion in Augsburg haben rutaNatur – Der verpackungsfreie Bioladen sowie der Weltladen Augsburg gesponsert. In diesen Läden können die Aufkleber für Refill Augsburg kostenfrei abgeholt werden. Wer also einen Aufkleber an seinen Laden oder an seine Bürotür kleben möchte, bekommt sie dort. Alle Abfüllstationen sind auf einer Karte auf www.refill-deutschland.de/augsburg zu finden.

 

Mitmachen ist ganz einfach 

Geschäfte können ganz einfach an dem Projekt teilnehmen: Aufkleber besorgen und gut sichtbar an der Ladentür oder am Schaufenster anbringen. Dann noch eine Mail an den Refill Organisatoren der Stadt (augsburg@refill-deutschland.de) schicken: Die Location wird dann in die Karte eingetragen. Nun kann jeder sehen, dass er hier unterwegs seine Trinkflasche auffüllen kann – sowohl online auf der Karte als auch an der Ladentür.

 

Aktuelle Infos auf https://facebook.com/RefillAugsburg oder https://www.instagram.com/refillaugsburg/?hl=de

 

Folgende Lifeguide-Artikel könnten Sie auch interessieren

Mehr über plastikfreies Leben in Augsburg erfahren Sie außerdem auf Websites von Andrea Maiwald und Sylvia Schaab:

Der Weltladen Augsburg füllt Flaschen schon immer gerne auf.
Der Weltladen Augsburg füllt Flaschen schon immer gerne auf.
refill_augsburg.jpg
×

Wie eine Drachendame den Stadtwald rettete...

Wie eine Drachendame den Stadtwald rettete...
Buchtipp: Kostenlose Umweltbildung im Pixi-Buch der Umweltstation Augsburg.
kleiner Wasserdrache, Augsburg, Nicolas Liebig, Freilufttheater, Junges Theater Augsburg, Foto: Frauke Wichmann

Für alle, die es noch nicht wissen: Im Augsburger Stadtwald gibt es Drachen! Seit 2012 ist dort der kleine Wasserdrache unterwegs und 2017 hat er eine Schwester bekommen, die kleine Drachendame. Die kann fuchsteufelswild werden, wenn es um ihren schönen Wald und die klaren Bäche geht. Sie ist sozusagen eine Naturschützerin der ersten Stunde. Und sie ist nicht zimperlich! Das ist gut ist für die Natur und vor allem für ihren kleinen Bruder, der als Mühlkoppe (das ist ein Fisch) verzaubert im Bach herumschwimmt.

 

Ein liebenswertes Ungeheuer

Erfunden hat das außergewöhnliche Geschwisterpaar Nicolas Liebig, Geschäftsführer der Umweltstation Augsburg. Man merkt sofort: Er hat richtig viel Spaß daran, Geschichten zu erzählen. Und da er sich in der Augsburger Flora und Fauna bestens auskennt, vermitteln die Geschichten der kleinen Drachen den Kindern und Erwachsenen wie nebenbei einige komplexe Zusammenhänge der Natur. Die Augsburger Grafikerin Billa Spiegelhauer hat den freundlichen „Ungeheuern“ ihr liebenswertes, knuffiges Aussehen verliehen.

 

Das Pixi-Buch „Die Drachendame aus dem Stadtwald Augsburg“ ist die Fortsetzung des 2012 erschienenen Buches „Wie aus dem großen Stadtwalddrachen der kleine Wasserdrache wurde“ und ist ein Beitrag zur laufenden UNESCO-Welterbe-Bewerbung der Stadt Augsburg. Es liegt kostenlos in der Bürgerinformation am Rathausplatz oder im historischen Wasserwerk am Hochablass aus. Die Geschichte bildet auch den Rahmen für Kindergeburtstage, die bei der Umweltstation gebucht werden können.

 

In 25.000 Kinderzimmern...

Von Teil 1 der Drachengeschichten liegen bereits mehr als 25.000 Exemplare in den Kinderzimmern der Region. Auf unzähligen Kescher-Aktionen der Umweltstation Augsburg haben wissbegierige Forscher*innen nach dem kleinen Wasserdrachen gesucht und ihn auch manchmal gefunden.

 

Diesmal geht es darum, dass der Stadtwald Augsburg in vielerlei Hinsicht ein wahrer Schatzwald ist. Sein Schatz ist mit keinem Gold der Welt aufzuwiegen: Der Stadtwald ist Lebensraum zahlreicher seltener Tier- und Pflanzenarten, ein beliebtes Naherholungsgebiet und nicht zuletzt Lieferant eines der kostbarsten Güter überhaupt: sauberes Trinkwasser!

 

Weitere Informationen erteilt: Nicolas Liebig; Geschäftsführer T: 0821/324-6054 M: n.liebig@lpv-augsburg.de

Nicolas Liebig, Umweltstation Augsburg, Billa Spiegelhauer, Umweltbildung, Naturschutz,
Die Drachendame aus dem Stadtwald Augsburg. Pixibuch von Nicolas Liebig. Illustration: Billa Spiegelhauer
Feedback
redaktion@lifeguide-augsburg.de
×

Blühender Trinkwasserschutz

Blühender Trinkwasserschutz
Die Stadtwerke Augsburg kooperieren seit über 25 Jahren mit Landwirten der Region
Die swa Augsburg kooperieren seit über 25 Jahren mit den Landwirten der Region. Die blühenden Sommerwiesen in Trinkwasser-Schutzgebieten sind ein Ergebnis dieser Zusammenarbeit. Foto: swa/Thomas Hosemann.

Die swa kooperieren seit über 25 Jahren mit Landwirten der Region und setzen sich für gewässerschonende Feldbewirtschaftung ein. Jeden Sommer blühen in den Trinkwasser-Schutzgebieten in Augsburg und Königsbrunn wunderschöne Blumenwiesen und Blühfelder. Die swa unterstützen darüber hinaus den Erhalt von Blühbrachen und sogenannten "Lerchenfenstern" in Getreidefeldern. Alle Maßnahmen kommen der Qualität des Augsburger Trinkwassers zugute, erhöhen die Schönheit der Naherholungsgebiete und geben einheimischen Tieren Schutz und Nahrung.

 

Lerchenfenster in Getreidefeldern

Weniger auffällig als die Blumenwiesen sind die sogenannten „Lerchenfenster“. Dazu werden in Getreidefeldern bei der Aussaat Lücken gelassen, um der Feldlerche Brutplätze anzubieten. Eine andere Möglichkeit ist es, auf Teilflächen die Saatgutmenge zu reduzieren, damit Kräuter zwischen dem Getreide wachsen können, die vielen Tieren als zusätzliche Nahrungsquelle dienen. Lerchenfenster sind also besonders wichtig für die Artenvielfalt. Da sie die Ernteerträge der Landwirte reduzieren, gleichen die swa dies im sogenannten „Augsburger Modell“ aus. Diese Kooperation besteht seit über 25 Jahren.

 

Blühbrachen

Blühbrachen sind Felder, die aktuell nicht für den landwirtschaftlichen Anbau genutzt werden. Sie werden mit Wildblumen und -kräutern bepflanzt. Die Pflanzenvielfalt bietet vielen Lebewesen, insbesondere Bienen und Schmetterlingen, Nahrung und Schutz.

Diese Bemühungen für die Umwelt südlich von Augsburg werden unter Mitwirkung des Landschaftspflegeverbandes und in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Königsbrunn umgesetzt.

×
KONTAKT