10 kostenlose Lieblings-Orte in Augsburg: Der Bismarckturm

Entschleunigend, urban oder erfrischend – 10 Augsburger*innen stellen ihre liebsten Plätze vor. Mit Stadtansichten von Norbert Liesz.

Augsburg hat viele Sehenswürdigkeiten. Eine kurze Googlesuche und man findet Attraktionen wie die Fuggerei, den goldenen Saal oder die Puppenkiste. Ich möchte eine etwas andere Perspektive auf Augsburg bieten - abseits der ausgetretenen Touristenpfade. Ich habe Augsburger Bürger*innen nach Ihren kostenlosen Lieblingsorten gefragt und konnte eine bunte Mischung aus zehn Entspannungs-Orten in Stadt und Natur zusammentragen.

Als Ausgangspunkt habe ich den Königsplatz gewählt. Von hier aus beschreibe ich den Weg und wie man dort hinkommt – zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Bei manchen Orten reicht auch wenig Zeit für eine kurze, erholsame Stippvisite - etwa in der Mittagspause oder nach Feierabend. In jedem Fall bieten die Orte eine erfrischende Abwechslung zum alltäglichen Augsburg.

Nr. 8: Max' Lieblingsort

Der Bismarckturm


Was sich mitzunehmen lohnt: Fahrrad, Picknickkorb, Fernglas, Schlitten, Drachen
Ungefähre Aufenthaltsdauer: eine Stunde
Beste Jahreszeit: jede
Wirkung: weitet den Blick

Zu Ehren des ersten deutschen Reichskanzlers Otto von Bismarck wurden im 19. Jahrhundert viele sogenannte Bismarcktürme errichtet, die ursprünglich als Feuersäule genutzt wurden. 146 davon sind in Deutschland immer noch erhalten aber auch in Frankreich, Polen und sogar in Übersee gibt es noch solche Türme.
Einer von ihnen liegt abseits der Augsburger Innenstadt auf einem Hügel nahe der Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 2 (Augsburg West P&R). Von der Straßenbahnhaltestelle sind es nur ein paar hundert Meter bis zu dem Aussichtsturm. Zuerst geht es durch ein Gewerbegebiet, dann öffnet sich der Weg und man steigt durch Felder zum Bismarckturm hinauf. Oben auf dem Hügel angekommen, findet man sich auf einer großen ebenen Wiese wieder, in deren Mitte der Turm steht, umgeben von einigen Bäumen. Von dieser hufeisenförmigen Lichtung fühlt man sich rund um die Uhr geradezu eingeladen, eine Decke auszubreiten und hier ein gemütliches Picknick einzunehmen.

Täglich von 9:00 Uhr bis 19:00 ist auch der Turm geöffnet. 100 Stufen trennen uns von der 20 Meter hohen Aussichtsplattform. Die Öffnung der Baumformation gibt den Blick über Augsburg frei.

Weil der Turm etwas außerhalb der Stadt und erhöht liegt, hat man den perfekten Ausblick. Bei schönem Wetter kann man die Alpen sehen und Augsburg liegt einem zu Füßen. Gerade wenn die Sonne im Sommer scheint, dann glitzert alles so schön.“ Max, Zahnarzt, 24: trifft sich gerne mit Freunden und genießt die Ruhe in der Natur, sowohl in luftiger Höhe als auch auf dem Wasser.

Aber auch abseits der Öffnungszeiten ist der Ort einen Besuch wert. Sei es als wohltuendes Naherholungsgebiet oder als Zwischenstopp einer Fahrradtour. Der Hügel um den Bismarckturm wird im Winter gerne als Schlittenberg genutzt und ist ein sehr beliebter Ort um im Herbst Drachen steigen zu lassen oder um sich an Silvester das Feuerwerk über Augsburg anzusehen.

Der Weg: 

Mit dem Fahrrad etwa 30 Minuten
Mit der Straßenbahn: Linie 2 zur Haltestelle „Augsburg West P&R“

 

Die anderen kostenlosen Lieblingsorte unserer Serie:

 

Augsburg, Bismarckturm, Feuersäule, Aussichtsturm, historischer Aussichtsturm, Ausflugsziel, grünes Augsburg, grüne Oasen in Augsburg, Lieblingsorte in Augsburg, Foto: Norbert Liesz

Über den Autor

Dominik Günter

Dominik Günter studiert Geographie an der Universität Augsburg. Durch ein Praktikum im Augsburger Büro für Nachhaltigkeit hat sich sein Interesse, die Welt besser zu machen, nochmals verstärkt. Er sieht das Glück im Einfachen, wie Fahrrad fahren, am Lagerfeuer sitzen oder Frisbee spielen. Um anderen Menschen ein Vorbild sein zu können, arbeitet er vor allem an seinem eigenen Lebensstil. Andere Kulturen, Sport und Utopien begeistern ihn.

Neuen Kommentar schreiben