Naturnahe Tagestouren mit dem Fahrrad

Radtouren von Günter Modler

Günter Modler ist ein begeisterter Radler und Wanderer, der von 2010 bis 2015 die Umgebung von Augsburg per Rad und zu Fuß erkundete. Heute lebt er im Rheinland, aber auf seiner Hompage kann man sich noch von zahlreichen Tourenbeschreibungen zu Tagesausflügen inspirieren lassen. Bitte vor allem bei den Gaststätten und Biergärten vor Antritt der Tour noch einmal prüfen, ob die Angaben noch stimmen, denn Günter Modler aktualisiert seine Seite nicht.

Seine Radtouren hat Günter Modler nach folgenden Kriterien ausgesucht: „Möglichst große Naturnähe, möglichst wenig risikoreiche Strecken, möglichst wenig Lärm und Abgase durch Straßenverkehr und natürlich gutes Rollen!“ Für Kinder hat er ein paar kürzere Touren mit maximal 20 Kilometern Länge erarbeitet. Auf den Übersichtskarten zum Herunterladen sind Höhenmeter und Streckenlänge vermerkt. Außerdem bietet die Website auch GPS-geführte Touren an.

Zu jeder Tour von Günter Modler gehört auch eine Pause mit Einkehr. Auf seiner Website empfiehlt er Restaurants am Wegrand, die drei Kriterien erfüllen: „Zum ersten müssen die Gaststätten sich in eine befriedigende Streckenführung einbinden lassen, zum zweiten möchte ich bei Biergarten-Wetter’ angenehm im Freien sitzen und zum dritten muss mich die Lokalität ansprechen“, sagt Modler und betont, dass diese Kriterien natürlich subjektiv sind.

http://www.radtouren-augsburg.de/

Günter Modler Foto: Cynthia Matuszewski
Fahrräder auf einer Wiese. Foto: Cynthia Matuszewski

Über die Autorin

Cynthia Matuszewski

Cynthia Matuszewski ist Journalistin und Fotografin. Sie ist ein Fan von konstruktivem Journalismus. Der fragt nicht nur: „Was ist das Problem?“, sondern auch „Gibt es Lösungen oder Teillösungen – und wenn ja, welche?“ und „Sind diese Ideen auch alltagstauglich?“. Deshalb ist sie seit 2013 begeisterte Chefredeakteurin vom Lifeguide Augsburg. Denn hier kann sie von Menschen und Projekten erzählen, die unsere Welt verändern wollen – und zwar so, dass sie gerechter, umweltfreundlicher und lebenswerter wird. Von diesen Mutmacher*innen gibt es viele – und zwar direkt vor unserer Haustür, sagt Cynthia. Geprägt hat sie ihre heitere Kindheit in Köln und ihre Zeit im zweigeteilten Berlin – wo sie eine Lehre zur Fotografin absolvierte und mit Fotoaufträgen ihr Studium an der Freien Universität Berlin finanzierte. Sie hat sowohl für Printmedien und Hörfunk gearbeitet, als auch als PR-Referentin. Sie engagiert sich für Frauenrechte und glaubt nach wie vor an die Kraft der Sprache. Deshalb befürwortet sie auch das holprige, für notwendige Veränderungen aber in ihren Augen unentbehrliche, Gender-Sternchen*. Seit 2019 ist sie – zusammen mit den anderen Macher*innen des Lifeguide – stolze Trägerin des Augsburger Zukunftspreises.

Neuen Kommentar schreiben