Die neue solidarische Landwirtschaft Augsburg

Bunte Ernte: In Augsburg ist nach der Ersten jetzt noch eine weitere solidarische Landwirtschaft (SoLaWi) entstanden. Hier kannst du dich mit leckerem saisonalem Gemüse direkt vom Feld versorgen.

Gablinger Weg 111
86156 Augsburg

https://www.neue-solawi-augsburg.de/

Armin Salzmann
Gründer
info [at] neue-solawi-augsburg.de

Mobil: +49-0172-64 34 775

Du suchst frisches lokales Gemüse und willst die landwirtschaftlichen Betriebe vor Ort unterstützen? In Augsburg ist nach der Ersten jetzt noch eine weitere solidarische Landwirtschaft entstanden! Hier bilden Verbraucher*innen und Erzeuger*innen eine Gemeinschaft. Im Wochentakt gibt es leckeres saisonales Gemüse direkt vom Feld.

Bei der solidarischen Landwirtschaft Augsburg handelt es sich um einen Zusammenschluss von landwirtschaftlichen Betrieben oder Gärtnereien mit einer Gruppe privater Haushalte. Die Erzeuger*innen und Verbraucher*innen bilden eine Wirtschaftsgemeinschaft, welche auf die Bedürfnisse der Menschen abgestimmt ist und die natürliche Mitwelt berücksichtigt.

 

Landwirtschaft unabhängig von marktwirtschaftlichen Zwängen

Auf Grundlage der geschätzten Jahreskosten der landwirtschaftlichen Erzeugung verpflichten sich die Verbraucher*innen, monatlich einen festgesetzten Betrag an die solidarischen landwirtschaftlichen Betriebe zu zahlen. Das ermöglicht diesen sich unabhängig von Marktzwängen einer guten landwirtschaftlichen Praxis zu widmen, den Boden fruchtbar zu erhalten und bedürfnisorientiert zu wirtschaften.

 

Selbstbestimmt, regional und nachhaltig – eine bessere Perspektive

Die Lebensmittel müssen nicht mehr direkt über den Markt vertrieben werden, sondern fließen in einen selbstbestimmten und finanzierten, transparenten Wirtschaftskreislauf. Landwirtschaft wird so wieder zu einer kulturell wertvollen und sozialen Angelegenheit.

Durch die regionale Versorgung erhalten die Mitglieder Gemüse in sehr guter Qualität. Frische, vielfältige und saisonale Lebensmittel. Mitglieder erleben Transparenz, denn sie wissen wo und wie die Nahrungsmittel angebaut werden, wer sie anbaut und zu welchen Kosten. Im Gegenzug erhalten die Landwirt*innen Planungssicherheit und die Möglichkeit der Unterstützung durch eine Gemeinschaft. Sie haben ein gesichertes Einkommen und mehr Freude an der Arbeit. Der Betrieb oder die Gärtnerei ist geschützt vor Veränderungen des Marktes und kann Produkte verwerten, die sonst auf Grund von Marktnormen im Müll landen würden.

Geerntet wird das, was das Feld zu bieten hat. Daher variiert die Ernte saisonal und witterungsbedingt. Eine Lieferung für Mitglieder beinhaltet jedoch trotzdem jedes Mal etwa zehn verschiedene Gemüsesorten. Die Auslieferung findet aktuell donnerstags zwischen 17 und 21 Uhr an verschiedenen Verteilerstellen in der Innenstadt statt. Wer sich für die Mitgliedschaft entscheidet, muss monatlich einen Betrag von 50€ für die wöchentlichen Auslieferungen bezahlen. Alleinstehende, Rentner*innen und Student*innen bezahlen 25€. 

Alle Schritte zu einer Mitgliedschaft findest du hier.