Es reicht! Für alle.

Warum wir uns Hunger nicht mehr leisten können. Sylvia Hank von der Werkstatt solidarische Welt Augsburg beim Boxenstopp.

Ort:

Werner-Heisenberg-Straße 4
The Box
86156 Augsburg

Hunger ist einer der größten Entwicklungshemmer. In einer Gesellschaft, die im Überluss lebt, fällt es schwer, sich in die Dramatik des Hungers einzufühlen. Wir kennen ihn eigentlich nur von der letzten Diät oder aus Erzählungen unserer Großeltern. Wenn wir uns schon nicht aus Mitgefühl für eine Welt ohne Hunger engagieren, dann vielleicht aus Eigennutz.

Denn Menschen kommen nicht nur aus Kriegsgebieten zu uns, sondern auch aus Regionen, in denen die Familien morgens nicht wissen, was es abends zu essen gibt. Die Welt bietet genug zu essen - es reicht für alle. Wir können uns Hunger einfach nicht mehr leisten.
"Ernährung sichern – den Hunger beenden" so heißt das zweite Ziel der insgesamt "17 sustainable development goals" (17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung) der Vereinten Nationen. Und weiter heißt es: "Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern". Die Referentin des Abends, Sylvia Hank, ist Bildungsreferentin der "Werkstatt solidarische Welt". Mit ihrem Weltladen war die Werkstatt Solidarische Welt 2018 einer von sechs Preisträgern des Zukunftspreises des Stadt Augsburg.
 

Der Trägerkreis Boxenstopp Augsburg findet es überaus lohnenswert darüber nachzudenken, wie die 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung Unternehmer*innen, Führungskräfte und Selbständige betreffen und wird auch weitere Veranstaltungen zu diesem Thema anbieten.

INFO: Eintritt frei. Kostenbeitrag möglich. Anmeldung unter box [at] boxenstopp-augsburg.de

erbeten.