Kreislaufwirtschaft

Kostenloser und interaktiver Workshop über Theorie und Praxis der Circular Economy

Ort:

Am Mittleren Moos 48
Umwelttechnologisches Gründerzentrum Gebäude B, Raum B
86167

Wie kann Kreislaufwirtschaft in das tägliche Leben eingebunden werden? In Kreisläufen denken, das kann im Kleinen beginnen und zu großen Veränderungen führen.

Das Ziel von Kreislaufwirtschaft ist es, Produkte langlebig und damit nachhaltig einzusetzen. Also zum Beispiel Produkte zu reparieren anstatt sie wegzuwerfen.
Der Workshop stellt Prinzipien und verschiedene Denkschulen vor, wie zum Beispiel Cradle to Cradle. Im Anschluss findet eine interaktive Diskussion über die Umsetzung in der Praxis statt. Sie bekommen Denkanstöße sowie Werkzeuge für die Umsetzung an die Hand. Im Rahmen des Projektes werden auch Unternehmensbesuche angeboten, bei denen das Thema „Circular Economy“ individuell vertieft wird.

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Denkschule von „Cradle to Cradle - von der Wiege zur Wiege“ möchte die brennenden Fragen der Gegenwart lösen: Was wäre, wenn wir Menschen statt weniger schädlich sogar Nützlinge auf unserer Erde wären? Wenn wir mit dem, was wir tun oder produzieren einen Mehrwehrt in die Natur einbringen? Wenn wir so im Einklang mit der Natur leben, dass wir uns rückstandslos in die natürlichen Kreisläufe einfügen? Wenn wir Konzepte entwickeln, bei denen wir ohne schlechtes Gewissen aus dem Vollen schöpfen könnten?

Klingt wie eine Utopie? Ist es aber nicht! Denn das ist es, was das Konzept von C2C möchte: Alles, was wir produzieren, stellen wir so her, dass es schadstofffrei ist und in Kreisläufen als Rohstoff in neue Produkte fließt. Dazu verwenden wir erneuerbare Energien, die unendlich vorhanden sind... mehr.