"Der Kunde weiß, von welchem Bauern der Salat kommt"

Interview mit Carina Hübsch-Hahn und Hermann Haas-Hübsch von der Rollenden Gemüsekiste

Die rollende Gemüsekiste ist ein Lieferservice für Bioprodukte im Großraum Augsburg, der wöchentlich rund 3.000 Kisten Obst, Gemüse, Käse, Brot oder Milch zu den Kunden nach Hause bringt.Die Frischwaren stammen zum Großteil von regionalen Erzeugern. Alle Produkte sind Bioqualität. Wir sprachen mit Hermann Haas-Hübsch und Carina Hübsch-Hahn. Vater und Tochter leiten gemeinsam den Betrieb.

Ihr Lieblingsprodukt:

Hermann Haas-Hübsch: Unsere Nougatschokolade, bei Obst und Gemüse bin ich vielfältig.

Carina Hübsch-Hahn: Ich mag Äpfel. Da ich kein Gluten vertrage, schätze ich sehr unsere glutenfreien Produkte, beispielsweise unser Brot vom Bäcker Schubert oder auch unsere Backmischungen.

 Wie sind Sie zur Rollenden Gemüsekiste gekommen?

Hermann Haas-Hübsch: Ich habe bei meinem Onkel in der Gärtnerei gearbeitet. Wir haben damals überlegt, wie wir den Absatz der Gärtnerei steigern können. Dann sind wir auf die Idee gekommen, die Produkte zum Kunden auszufahren. So haben wir vor 22 Jahren begonnen. Das war dann so erfolgreich, dass ich meine Arbeit in der Gärtnerei aufgeben musste, um mich ganz auf den Lieferservice zu konzentrieren. Alles andere hat sich mit der Zeit entwickelt.

Was ist für den Kunden der Vorteil, bei der Rollenden Gemüsekiste zu bestellen?

Hermann Haas-Hübsch: Wir haben zu 100 Prozent Bioware und sind bevorzugt regional. Außerdem liefern wir frei Haus an einem festen Tag in der Woche. Übrigens: Auch wenn unserer Kunden-Einzugsgebiet recht groß ist, pro Kunde fahren wir im Schnitt 1,9 km. Das ist sehr wenig und ein zusätzlicher Umweltaspekt.

Carina Hübsch-Hahn: Zudem sind wir sehr transparent. Der Kunde erfährt nicht nur, wo der Salat herkommt, sondern sogar von welchem Bauern. Welcher Supermarkt bietet das schon?

Wer sind Ihre Kunden?

Carina Hübsch-Hahn: Das ist eine breite Palette: von Studenten-WGs über junge Familien bis hin zu älteren Menschen.

Hermann Haas-Hübsch: Etwa 10 Prozent unserer Waren werden an Schulen oder Kindergärten geliefert. Auch zählen mittlerweile zahlreiche Büros und Firmen zu unseren Kunden, die damit ihren Mitarbeitern oder Geschäftskunden eine gesunde Zwischenmahlzeit anbieten können.

Hat sich das Kundenverhalten in den letzten 20 Jahren gewandelt?

Hermann Haas-Hübsch: Durchaus. Der Kunde ist anspruchsvoller geworden. Früher wusste man nicht, was genau in der wöchentlichen Kiste enthalten ist. Der Kunde konnte lediglich Produkte ausschließen. Heute sieht er auf unserer Webseite genau, was eine Kiste enthält. So kann er Teile ab- oder umbestellen. Und das wird auch rege genutzt. Wir gehen auf jeden individuellen Wunsch ein. Das müssen wir aber auch, um am Markt bestehen zu können.

Besuchen Sie auch die ausländischen Lieferanten?

Hermann Haas-Hübsch: Ja, erst im November war ich auf Sizilien und habe mehrere Erzeuger besucht, von denen wir unter anderem Orangen, Trauben und Clementinen beziehen; im Winter auch Brokkoli, Staudensellerie und Mangold.  Ein Highlight war mal ein Besuch in Ecuador bei einer Fair-Trade-Kooperation, bei Bauern, die uns mit Bananen beliefern.

Wie sieht bei Ihnen die Mittagspause in kulinarischer Hinsicht aus?

Carina Hübsch-Hahn: Wir haben das große Glück, dass meine Oma noch tatkräftig mit anpackt und dem gesamten Team mittags die Brotzeit richtet. Da gibt es frisches Obst und Gemüse, mundgerecht geschnitten. Da sind wir echt verwöhnt (lacht).

Was sind Ihre Pläne für die Zukunft?

Hermann Haas-Hübsch: Die Übergabe an die nächste Generation steht irgendwann an. Ansonsten haben wir vor, umzuziehen. Wir platzen schon aus allen Nähten. Ein Anbau ist aber nicht mehr möglich. Daher halten wir Augen und Ohren nach einem neuen Standort offen. Auch unser Warensortiment könnte weiter wachsen.

Carina Hübsch-Hahn:Wir haben natürlich noch Potenzial bei unserem Kundenstamm. Wir hoffen z. B., dass wir künftig noch mehr Kunden aus Augsburg gewinnen. Auch unser Online-Shop muss sich weiterhin verbessern. Bei den neuen Medien am Ball zu bleiben, ist eine große Herausforderung bei unserer Arbeit.

Wir waren einen Tag mit der Rollenden Gemüsekiste unterwegs. Unsere Reportage finden Sie hier: https://www.lifeguide-augsburg.de/magazin/bio-frei-haus-0

Die Geschäftsführer der Rollenden Gemüsekiste, Carina Hübsch-Hahn und Hermann Haas-Hübsch. (Bild: Regine Laas)

Über die Autorin

Annabell Hummel

Annabell Hummel studierte Geografie in Mainz und lebt seit 2008 in Augsburg. Sie arbeitet als Regionalmanagerin bei der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH. Hier hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, Unternehmen von den Vorteilen nachhaltigen Wirtschaftens zu überzeugen. Da dies am besten mit Inspiration gelingt, ist der Lifeguide nicht nur ihr Herzensprojekt sondern auch ein gutes Kommunikationsmittel. Ihre Artikel erscheinen auch im Ahochdrei Magazin.

Neuen Kommentar schreiben