E-Mobilität in Augsburg - Bürgerbefragung

Online-Befragung bis 22.10.2017

Noch bis 22.10.2017 läuft die Online-Befragung zur Förderung der Elektromobilität in Augsburg. Eine wirklich tolle und wichtige Gelegenheit, sich als Bürger*in zu äußern. Zur Umfrage geht's hier.

Das schreibt Augsburgs Umweltreferent Reiner Erben:

Alle, die an der Umfrage teilnehmen helfen, den kommunalen Masterplan an den lokalen Bedürfnissen in Augsburg auszurichten und wichtige Handlungsfelder für die weitere Gestaltung des Prozesses zu identifizieren. Das heißt konkret:

1) Am Ende der Befragung gibt es eine Interessensliste! So können wir Sie auf dem Laufenden halten.
2) Sie haben die Möglichkeit, sich ins Verzeichnis zu Akteur*innen der Elektromobilität in Augsburg einzutragen! Austausch und Vernetzung sind wichtig. Wer macht was in Augsburg?
3) Sie können alle Ihre Fragen rund um das Thema loswerden! Die wesentlichen Punkte fassen wir in einer FAQ (Frequently asked questions) zusammen und stellen diese auf augsburg.de bereit.
4) Zu guter Letzt: Ihre Meinung und Beteiligung ist wichtig und für uns ein wertvoller Input bei der Gestaltung der nächsten Schritte!

 

Beispiel Augsburger Straßenbahn: effiziente Elektromobilität hoch drei

Redet man heute über Themen wie Energiewende, Klimaschutz oder drohende Diesel-Fahrverbote wegen hoher Stickstoffbelastung, so kommt stets auch das Thema Elektromobilität zur Sprache. Die einen nehmen dann Worte wie „Allheilmittel“ oder Ähnliches in den Mund, andere sind eher skeptisch, fragen sich, wo allein schon die viele Energie dafür, dann möglichst noch erneuerbar, herkommen soll und führen ins Feld, dass der Verkehr auf unseren Straßen dadurch doch auch nicht weniger wird. Dass an dem Thema Elektromobilität was dran sein muss, zeigt uns schon die Historie. Die gute alte Straßenbahn - die Augsburgerinnen und Augsburger nennen sie liebevoll „Strossabah“ - ist effiziente Elektromobilität hoch drei. Viele Menschen auf wenig Raum gelangen damit von A nach B, sozusagen Mobilität von gestern, heute und morgen.

 

Doch was kann die Elektromobilität außerdem noch leisten, welche Probleme können damit gelöst werden?

2016 hat die Stadt Augsburg beschlossen, ein integriertes Elektromobilitätskonzept zu erstellen und die Chance einer Förderung der Elektromobilität für mehr Lebensqualität zu ergreifen. Dieser Entwicklungsprozess hat nun begonnen. Ziel ist die Erarbeitung eines kommunalen Masterplans, um die Mobilitätsentwicklung in Augsburg für alle Bevölkerungsgruppen zukunftsfähig zu gestalten. In diesem Rahmen wird eine Befragung durchgeführt, um von Beginn an die Interessensschwerpunkte der verschiedenen Akteure in Augsburg zu berücksichtigen.

Die Befragung richtet sich sowohl an Bürger*nnen der Stadt Augsburg als auch explizit an Experten aus den Bereichen der Verwaltung, Politik und Wirtschaft, die sich bereits heute oder morgen mit dem Thema Elektromobilität beschäftigen.

Sie dient als Grundlage zur Erfassung Ihrer Perspektiven für die zukünftige Entwicklung der Elektromobilität in Augsburg. Es werden verschiedene Handlungsfelder vorgestellt und Sie haben die Chance, mögliche Ansätze zu bewerten und neue Ideen vorzuschlagen. Die Ergebnisse fließen direkt in die weitere Prozessgestaltung ein. In verschiedenen - zum Teil öffentlichen - Workshops werden die Ergebnisse präsentiert, bereits eingebrachte Maßnahmen zur Umsetzung vertieft und durch weitere Ideen ergänzt. Mehr zum Thema finden Sie auf unserer Homepage

 

15 Minuten für die Elektromobilität in unserer Stadt

Die Befragung ist nach verschiedenen Themenfeldern aufgebaut und die Bearbeitung dauert insgesamt etwa 15 Minuten. Die Befragung erfolgt anonymisiert, d. h. auch die optionalen Kontaktangaben werden unabhängig der Auswertung nur zur weiteren Information und Kommunikation verwendet (falls gewünscht). Die Befragung ist bis Sonntag, 22.10.2017 freigeschaltet.

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit zur Beantwortung nehmen und Ihre Einschätzung einbringen Sie helfen damit, den kommunalen Masterplan an den lokalen Bedürfnissen in Augsburg auszurichten und wichtige Handlungsfelder für die weitere Gestaltung des Prozesses zu identifizieren.

Es grüßt Sie herzlich

Reiner Erben

 

 

 
E-Mobilität, Bürgerbefragung

Über die Autorin

Cynthia Matuszewski

Cynthia Matuszewski ist freiberufliche Journalistin und Fotografin. Sie arbeitet als PR-Referentin für Klient*innen aus Politik, Wirtschaft und Soziales, sowie verschiedene NGOs. Seit 2013 ist sie Redakteurin des Lifeguides Augsburg und seit 2016 Vorstand des Vereins Lifeguide Augsburg e.V.. Mit ihrer Begeisterung für Interviews und Regionaljournalismus schreibt sie u.a. für Chrismon, Augsburger Allgemeine Zeitung, Kindergarten heute, Evangelisches Sonntagsblatt, London Female Film Festival. Stationen: Kindheit in Köln. Ausbildung und Arbeit als Fotografin in Berlin. Studium der Publizistik an der Freien Universität Berlin. Hörfunk- und Printjournalistin u.a. für SFB, WDR, Deutsche Welle, WAZ.

Kategorie(n): 

Neuen Kommentar schreiben