Frühjahrsputz im Flößerpark

Greenpeace Augsburg und Forum Plastikfreies Augsburg veranstalteten gemeinsame Müllsammelaktion


Auf Wiesen, in Büschen und am Ufer ... der Berg an Müll, den die aktiven Müllsamler in nur 2,5 Stunden sammelten, war riesieg: Zigarettenkippen, leere Flaschen, Kronkorken, Einwegbecher und diverser anderen Unrat. „Ein paar der Fundstücke wurden wohl unabsichtlich verloren, wie zum Beispiel Schnuller oder Feuerzeuge. Der Großteil wurde aber allem Anschein nach unachtsam auf den Boden geworfen oder dort zurückgelassen“, so Jana Kornely, Pressesprecherin von Greenpeace Augsburg.

Viele Menschen sind scheinbar noch immer sehr unbekümmert, was ihren Müll betrifft, dabei sollte sich jeder Einzelne seiner persönlichen Verantwortung für die Sauberkeit der Städte bewusst werden. Gerade auf Wiesen und in Gestrüpp – Gebiete, die für städtische Kehrmaschinen nicht zugänglich sind – sammelt sich über lange Zeit Müll an. „Es ist erschreckend, wie viele Überreste von Feuerwerkskörpern wir gefunden haben. Schließlich ist Silvester nun schon vier Monate her. Das zeigt, dass die Umweltverschmutzung durch Feuerwerk trotz gründlicher Städtereinigung im neuen Jahr langfristige Folgen hat," so Sylvia Schaab, Sprecherin vom Forum Plastikfreies Augsburg.

Ein unachtsamer Umgang mit Müll in Städten kann vor allem in ufernahen Gebieten weitreichende Probleme verursachen. So gelangen bis zu 13 Millionen Tonnen Plastikabfälle jährlich über Flüsse, durch Wind, Abwässer, Sturmfluten oder Hochwasser von Land aus ins Meer. Um die Müllflut zu bekämpfen, fordert Greenpeace deshalb ein Verbot von Einwegtragetaschen. Außerdem rät die Umweltschutzorganisation dazu, wiederverwendbare Trinkflaschen und Thermobecher zu benutzen. Unter dem Motto „Refuse, Reduce, Reuse, Repurpose, Recycle!“ sind alle Menschen dazu aufgerufen, ihren Beitrag zu einer sauberen Umwelt zu leisten.

Wer wissen will, wie man Plastik im Alltag vermeidet, findet Antworten beim Stammtisch für plastikfreies Leben. In Augsburg findet er jeden 1. Dienstag im Monat im Café Anna statt, in Friedberg jeden letzten Mittwoch im Angus Club - jeweils um 19.30 Uhr.

Über die Autorin

Sylvia Schaab

Sylvia Schaab ist in Nürnberg geboren, hat in Erlangen und Keele, Staffordshire studiert und lebt seit 2003 in Augsburg. Sie ist Journalistin und schreibt Texte für Unternehmen, coacht Autoren und gibt Schreibkurse. Gemeinsam mit ihrem Ehemann managt sie ihre Agentur, einen Haushalt mit 3 Kindern und will die Welt ein bisschen besser machen. Als sie ins eigene Haus gezogen ist, wurde ihr bewusst, wie viel Müll sie als fünfköpfige Familie produzierten und so machte sie sich Anfang 2015 ans Werk, den (Plastik-)Müll zu reduzieren. Wie sie das macht, schreibt sie in ihrem Blog www.gruenerwirdsnimmer.de. Darüber hinaus erzählt sie Verbrauchern, Organisationen und Unternehmen, wie sie selbst weniger Plastik verbrauchen können. Dafür gibt es sogar ein Zertifikat.

Kategorie(n): 

Neuen Kommentar schreiben