Graffiti-Projekt der Stadtwerke Augsburg

Zusammen mit Profis zur Farbdose greifen und kreativ werden

Lust auf Graffiti? Auf viel Farbe und die ganz große, öffentliche „Leinwand“? Und das legal, sogar mit Hilfe von Profi-Sprayer*innen? Das Graffiti-Projekt der Stadtwerke Augsburg (swa) in Kooperation mit dem Verein „Die Bunten e.V.“ macht es möglich.

Gruppen können sich bei den Stadtwerken anmelden und zusammen mit Graffiti-Künstler*innen, wie Sophie Te oder Chris Retn, kreativ werden. In den vergangenen fünf Jahren haben so rund 30 Technikgebäude in Augsburg einen bunten und ganz individuellen Look erhalten. Zu den Sprayer*innen gehörten zum Beispiel Student*innen der Fachakademie Maria Stern, Jugendliche des FCA-KidsClub oder Schulklassen.  

Die Motive werden in Workshops entwickelt

Die swa haben das Graffiti-Projekt gestartet, um dem illegalen Besprühen ihrer rund 500 Technikgebäude vorzubeugen und die oftmals verunstalteten Fassaden kreativ zu gestalten. Die legalen Sprüh-Aktionen der swa wurden bisher gemeinsam mit FCA- und AEV-Anhänger*innen in Zusammenarbeit mit dem Fanprojekt Augsburg, mit Jugendzentren oder Schulklassen umgesetzt. In Workshops werden die Motive entwickelt und anschließend auf die Gebäude gesprayt.

Für die Gestaltung lassen die Stadtwerke dem Graffiti-Verein „Die Bunten“ und den Teilnehmer*innen weitgehend freie Hand. Die Motive sollen etwas mit den Stadtwerken, also mit Energie, Wasser oder Verkehr zu tun haben, sich in die Umgebung einpassen und dürfen natürlich nicht anstößig oder beleidigend sein.

Gruppen, die selbst am swa Graffiti-Projekt teilnehmen möchten, können sich direkt an die Stadtwerke Augsburg wenden.

Kontakt: Thomas Hosemann, Tel.: 0821 / 6500-8038; E-Mail: thomas.hosemann [at] sw-augsburg.de

 

 

 

Zu dem Thema Stadt, Land Fluss haben zwölf Student*innen der Fachakademie Maria Stern ein Technikgebäude der swa in der Wolframstraße gestaltet. Foto: swa / Thomas Hosemann
Unter der Anleitung des Graffiti Verein „die Bunten e.V.“ gestalteten neun Jugendliche des FCA-KidsClub gemeinsam mit dem FCA-Stürmer Alfred Finnbogason ein swa Häuschen.  Foto: swa / Thomas Hosemann
Zu dem Thema Stadt, Land Fluss haben zwölf Student*innen der Fachakademie Maria Stern ein Technikgebäude der swa in der Wolframstraße gestaltet. Foto: swa / Thomas Hosemann
Unter der Anleitung des Graffiti Verein „die Bunten e.V.“ gestalteten neun Jugendliche des FCA-KidsClub gemeinsam mit dem FCA-Stürmer Alfred Finnbogason ein swa Häuschen.  Foto: swa / Thomas Hosemann

Über den Autor

Lifeguide Augsburg

Nachhaltig leben in der Region Augsburg

Neuen Kommentar schreiben