Klimawette Augsburg

Schaffen es 4.449 Bürger*innen bis zur Weltklimakonferenz je eine Tonne CO2 einzusparen?

Wer bis 1. November eine Tonne CO2 einspart, kann Carsharing-Gutscheine gewinnen oder sich von Umweltreferent Reiner Erben im Lastenfahrrad durch Augsburg fahren lassen.

Für die Weltklimakonferenz, die Anfang November in Glasgow stattfindet, macht Augsburg bei der Aktion des Vereins „3 fürs Klima“ mit. Der Verein will ein Zeichen für besseren Klimaschutz setzen und 1 Millionen Tonnen CO2 einsparen.

Auch die Augsburger*innen sind aufgefordert mitzumachen. Umweltreferent Reiner Erben ist für die Stadt Augsburg „Die Klimawette“ eingegangen. Dazu hatte er auch im Namen von Oberbürgermeisterin Eva Weber im Juli einen Vertreter der Klimawette-Initiatoren in Augsburg auf seiner Reise durch die Republik empfangen und die Wette angenommen.

Eine Tonne CO2-Einsparung pro Person und Jahr entspricht in etwa den Anforderungen, um das 1,5-Grad-Ziel gemäß den Beschlüssen von Paris zu erreichen. Dieses jährliche Einsparziel würde Augsburg erreichen, wenn 4.499 Augsburgerinnen und Augsburger mitmachen und im Aktionszeitraum jeweils eine Tonne CO2 einsparen.

 

Spielerisches Beteiligungsformat für die Stadtgesellschaft

„Augsburg will eine noch klimafreundlichere Stadt und ein Vorbild für andere werden. Daher stellen wir uns der Klimawette. Klimaschutz geht uns alle an, daher nutzen wir gerne Formate, an denen sich Bürgerinnen und Bürger aktiv beteiligen können. Auf diese Weise lernen wir, welche Auswirkungen unser Alltag auf das globale Klima hat und – noch besser – wie wir unseren CO2- Fußabdruck reduzieren können“, so Reiner Erben.

Dieser Einsatz wird belohnt: Teilnehmende, die bis 1. November 2021 eine Tonne CO2 einsparen, können sich im Rahmen eines Gewinnspiels über Gutscheine für den ÖPNV, für das Carsharing und den Ridesharing-Dienst swaxi der Stadtwerke Augsburg (swa) sowie eine exklusive Führung durch das historische Wasserwerk am Hochablass freuen. „Sollten wir 4.449 Augsburgerinnen und Augsburger gewinnen und damit unser Ziel erreichen, verlosen wir unter allen Teilnehmenden auch eine Lastenrad-Tour für zwei Personen an nachhaltige Orte in Augsburg. Und ich fahre persönlich das Lastenrad“, erklärt Umweltreferent und Wettpate Reiner Erben. Hier geht's zur Klimawette.

 

Gewinne für mehr Klimaschutz

Partner der Aktion sind die Stadtwerke Augsburg (swa). Sie stellen die  Gewinne zur Verfügung. „Wir wollen mit den Preisen gleichzeitig zeigen, wie jede und jeder in Augsburg einfach klimaneutral leben kann“, sagt swa-Geschäftsführer Alfred Müllner. Nachdem die Straßenbahnen der swa mit Ökostrom und die Busse mit Biogas fahren, ist klimaneutrale Mobilität neben dem Fahrrad und ergänzt durch umweltfreundliches Carsharing überall in Augsburg möglich.

 

Einen Monat kein Fleisch essen oder mit dem Rad zur Arbeit

Bei der Klimawette zählt der Beitrag des Einzelnen doppelt, denn die Teilnahme kann auf zwei Wegen erfolgen: Zum einen kann bei der Wett-Registrierung mit der kostenlosen Anwendung „CO2- Avatar“ aus einer Liste von 20 wirksamen Alltagsmaßnahmen ein eigener Vorsatz ausgesucht werden. Das reicht etwa vom LED-Lampentausch über den fleischfreien Monat oder den autofreien Arbeitsweg bis hin zum „Balkonkraftwerk“. Die CO2- Einsparung innerhalb des Wettzeitraumes wird dann bei der Klimawette erfasst. Vor Ablauf des Wettzeitraums werden Teilnehmende nochmals an den Vorsatz erinnert. Zum anderen ermöglichen solidarische Spenden für Klimaschutzprojekte von gemeinnützigen Organisationen weitere CO2-Einsparungen. Auf der Webseite www.dieklimawette.de stehen hierzu sechs Projekte zur Auswahl: Von der Aufforstung in Borneo über Solaranlagen in Äthiopien bis hin zu Pflanzenkohle in Europa.

Viele Möglichkeiten CO2 zu reduzieren und weitere Informationen zur Klimawette gibt es auf der Webseite zur Klimawette.

 

Hintergrund der Aktion „Die Klimawette“

Die Aktion „Die Klimawette“ wird bereits von zahlreichen Organisationen unterstützt. Klimaschutzinitiativen wie GermanZero, Parents und Omas for Future stehen ebenso auf der Liste, wie kirchliche Organisationen – darunter etwa die evangelische Landeskirche Sachsen oder Unternehmensverbände wie der Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft oder die Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima.

 

Weitere interessante Artikel zu dem Thema:

Klimaschutz im Unterricht: lifeguide-augsburg.de/magazin/klimaschutz-im-unterricht
Der Augsburger Klimaschutzbericht 2018: lifeguide-augsburg.de/magazin/der-augsburger-klimaschutzbericht-2018
Flugreisen: Zwischen Reiselust und ökologischem Gewissen: lifeguide-augsburg.de/magazin/flugreisen-zwischen-reiselust-und-oekologischem-gewissen

 

 

 

 

Klimawette Augsburg
Klimawette Augsburg

Über die Autorin

Sylvia Schaab

Sylvia Schaab ist in Nürnberg geboren, hat in Erlangen und Keele, Staffordshire studiert und lebt seit 2003 in Augsburg. Sie ist Journalistin, Weltverbesserin und Trainerin für nachhaltiges Leben. Gemeinsam mit ihrem Ehemann managt sie ihre Agentur, einen Haushalt mit 3 Kindern und will die Welt ein bisschen besser machen. Als sie ins eigene Haus gezogen ist, wurde ihr bewusst, wie viel Müll sie als fünfköpfige Familie produzierten und so machte sie sich Anfang 2015 ans Werk, den (Plastik-)Müll zu reduzieren. Wie sie das macht, schreibt sie in ihrem Blog www.gruenerwirdsnimmer.de. Darüber hinaus erzählt sie Verbrauchern, Organisationen und Unternehmen, wie sie selbst weniger Plastik verbrauchen können. Dafür gibt es sogar ein Zertifikat. Sie hat ihr Wissen in dem Buch "Es geht auch ohne Plastik - Die 30 Tage Challenge für Familien" festgehalten.

Neuen Kommentar schreiben