sich engagieren

Preisträger Augsburger Zukunftspreise 2021

Sechs Augsburger Initiativen, Vereine, Schulen, Institutionen und Unternehmen freuen sich über die Auszeichung und ein Preisgeld von jeweils 1.000 Euro.
ZukunftspreisträgerInnen der Stadt Augsburg 2021

Die Gewinner des Augsburger Zukunftspreises 2021 wurden am 16. Mai 2022 ausgezeichnet. Coronabedingt wurde die ursprünglich für Dezember geplante Veranstaltung nun mit rund 200 geladenen Gästen nachgeholt.

Für den  Zukunftspreis haben sich 36 Projekte beworben.Eingereicht wurden sie von Vereinen, Institutionen, Schulen, Initiativen und Privatleuten. Mit dabei waren auch acht Wirtschaftsbetriebe, die sich um den Zukunftspreis für das nachhaltigste Augsburger Unternehmen beworben haben.

Eine unabhängige Jury aus Politik - je ein  aus jeder Stadtratsfraktion – sowie aus Zivilgesellschaft und Wirtschaft mit fünf Mitgliedern aus dem Nachhaltigkeitsbeirat, hatte fünf Preisträger gekürt, die jeweils ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erhalten haben.

 

Preis der Schülerinnen und Schüler

Unabhängig von der Haupt-Jury wurde ebenfalls wieder der Preis der Schülerinnen- und Schülerjury in Höhe von 1.000 Euro vergeben. Die Auswahl traf eine Gruppe aus Schülerinnen und Schülern der Stufe Q11 und der Klasse 10P des Schuljahres 2020/2021 des Gymnasiums bei St. Anna. Grundlage für die Auswahl waren auch hier die Augsburger Zukunftsleitlinien als Leitbild für eine nachhaltige Entwicklung der Stadt.

 

Die Zukunftspreisträgerinnen und -preisträger 2021

 

 

Preisträger Zukunftspreis für gewinnorientierte Unternehmen:

 

Preisträger Zukunftspreis der Schülerinnen- und Schülerjury:

 

Auszeichung in Anlehnung an die „Zukunftsleitlinien für Augsburg“

Mit dem Augsburger Zukunftspreis, den die Stadtsparkasse Augsburg sponsert, werden seit 2006 jährlich Personen und Projekte ausgezeichnet, die sich im Bereich der Nachhaltigkeit engagieren. In enger Anlehnung an die „Zukunftsleitlinien für Augsburg“ bedeutet dies, dass dieses Engagement dazu beiträgt, Augsburg ein Stück weit ökologischer, sozialer, wirtschaftlich besser und kulturell reichhaltiger zu machen. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden traditionell erst auf der Preisverleihung bekannt gegeben.

 

Oberbürgermeisterin Eva Weber lädt Klimaaktivist*innen ins Rathaus ein

Für eine große Überraschung sorgte die Auszeichnung des Augsburger Klimacamps. Seit Monaten herrscht ein rauer Umgangston zwischen Stadt und dem Klimacamp. Oberbürgermeisterin Eva Weber übernahm an diesem Abend die Laudatio für das Klimacamp persönlich.Sie lud die Klimaaktivist*innen ein, mit konkreten Vorschlägen ins Rathaus zu kommen: „Tausend Euro. Und der Zukunftspreis der Stadt Augsburg. Aber vor allem meine Einladung an Sie, an den Tisch zu kommen. Verlassen wir die Parolen, kommen wir gemeinsam ins Machen."

 

Klimaaktivistin Janika Pondorf vom Klimacamp beantwortet diese Einladung mit einer Gegeneinladung ins Klimacamp. Diese Einladung steht schon lange und wurde von der Oberbürgermeisterin noch nicht angenommen. Die Jugendlichen harren seit knapp zwei Jahren am Fischmarkt neben dem Rathaus aus, um die Politik zu Handeln in Sachen Klimaschutz zu bewegen. Mit den Worten „Der Stadtratsbeschluss zum CO2-Restbudget sei schon ein Schritt gewesen. Jetzt fehlten aber die konkreten Maßnahmen“, nahm Aktivistin Pondorf den Preis entgegen und dankte für Webers Einladung.

 

Ursprünglich sollte der GRÜNE Stadtrat Peter Rauscher die Laudatio zum Klimacamp halten. Nachzulesen ist sie auf seinem Facebook-Account.

 

INFO:

Alle Projekte, die sich um den Zukunftspreis 2021 beworben haben, einschließlich der Preisträgerinnen und Preisträger, sind in der Projektdatenbank unter www.nachhaltigkeit.augsburg.de/zukunftspreis aufgelistet. Diese umfasst inzwischen 618 Projekte aus 16 Jahren Augsburger Zukunftspreis, die nach Themen oder Jahren sortiert sind. 

Mehr Entdecken

KONTAKT