Umweltfreundlich einkaufen und kochen für Viele

Augsburger Pfadfinderinnen geben den "Leitfaden Pfadfinderküche – Umweltverträglich einkaufen und kochen" heraus

Sechs junge, umweltbewusste Frauen haben mit viel Elan und Herzblut eine richtig gute Idee umgesetzt. Ihre Kernfrage lautete: Wie kann ich für große Veranstaltungen umweltverträglich einkaufen und kochen? Dass die jungen Frauen Mitglieder des Arbeitskreis Internationale Gerechtigkeit (AKiG) der Pfadfinder*innen der DPSG Augsburg sind und jahrelange Erfahrungen mit Gruppen haben, kam ihnen und dem Buch zugute. Pragmatisch, wie Pfadfinder*innen sind, heißt ihr Buch „Leitfaden Pfadfinderküche – Umweltverträglich einkaufen und kochen“.

Mit zahlreichen gut gestalteten Tabellen und Info-Blöcken informieren die sechs Autorinnen nicht nur über die Basics in Sachen regional-bio-saisonal, sondern geben gezielt Antworten auf ganz praktische Fragen, wie zum Beispiel die „Essmengen eines Durchschnittessers pro Mahlzeit“ oder die Berechnung des Budgets. Darüber hinaus stellen sie auch unbequeme Fragen, die besonders bei Großeinkäufen für Veranstaltungen mit vielen Esser*innen gern einmal ignoriert werden. Was ist beispielsweise problematisch an Palmöl oder welche Konzerne stecken hinter welchen Produkten?

Oft fehlt uns doch eindeutiges, einfach umsetzbares Wissen und hindert uns daran, etwas in unserem Einkaufs- und Konsumverhalten zu verändern. Es ist ermüdend, sich durch das Internet mit den vielen Fragen und noch mehr Antworten und Tipps zu wühlen. Mit unserem Kochleitfaden wollen wir, der AKiG, alle Kochbegeisterten dabei unterstützen, ihre Küche nachhaltiger werden zu lassen.“ Autorinnen-Team des Arbeitskreise Internationale Gerechtigkeit, DPSG Diözesanverband Augsburg.

Lebensmittel und Ressourcen sparsam kalkulieren

In dem Kochleitfaden Pfadfinderküche erfahren die Leser*innen, weshalb und wie man am besten regional, saisonal und fair einkaufen sollte. Darüber hinaus erklären einfache Tabellen und Zeichnungen, wie man Mengen für größere Veranstaltungen kalkuliert und wie Vorräte am sinnvollsten gelagert und aufbewahrt werden können. Müllvermeidung und richtige Mülltrennung werden genauso angesprochen, wie ein kleiner Exkurs in das stromsparende Kochen und ressourcenschonende Spülen.


Überblick im Etikettendschungel

Außerdem verhilft der Kochleitfaden zu mehr Durchblick im wirklich komplizierten Siegel- und Etikettendschungel für biologische und fair gehandelte Produkte. Auch die kritische Auseinandersetzung mit Lebensmittelgroßkonzernen wird angesprochen und am Beispiel des Coca-Cola-Boykotts der Pfadfinder*innen mit den Verbänden des BDKJ (Bund der deutschen katholischen Jugend) veranschaulicht.


Thema Fleisch und Tierwohl

Natürlich spricht das Kochbuch der Pfadfinderinnen auch das sensible Thema des Fleischkonsums und der tierischen Produkte an und macht Mut, auch an diesem Menüpunkt etwas zu verändern.


Alles auf einen Blick: Checkliste am Schluss

Und wer nicht immer alle Seiten durchlesen will oder schon die meisten Details kennt, erhält auf der letzten Seite noch einmal eine Checkliste mit den zehn Schritten zur nachhaltigen Pfadfinder-Küche, quasi zum Aushängen in der Küche vor Ort.

Unsere Leserinnen und Leser wagen einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung, denn beim Essen hört der Spaß bekanntlich auf. Doch je mehr wir gemeinsam kritisch hinterfragen, umso eher kann ein Wandel stattfinden." Autorinnen-Team des Arbeitskreise Internationale Gerechtigkeit, DPSG Diözesanverband Augsburg.

Und zu diesem Wandel tragen die Autorinnen bei. Man merkt, dass sie sowohl gutes Essen als auch ihre (Um)welt lieben. Und sie werden ihrem Credo als Pfadfinder*innen gerecht, „die Welt ein Stück besser zu hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben“.

 

INFO: Ansichtsexemplare des „Leitfadens Pfadfinderküche – Umweltverträglich einkaufen und kochen“ liegen im DPSG Büro am Kitzenmarkt 20 und in der Geschäftsstelle beim Stadtjugendring aus. Der Kochleitfaden kann gegen eine Spende im DPSG Büro erworben werden.

Die Autorinnen stellen sich vor:
Wir sind eine Gruppe von sechs motivierten Pfadfinder*innen aus der Diözese Augsburg, die sich aktiv und auf viele verschiedene Weisen mit Themen der internationalen Gerechtigkeit auseinandersetzt. Dabei verstehen wir uns als Ansprechpartnerinnen, um unsere Mitmenschen über Themengebiete wie Menschenwürde, Menschenrechte, Migrationsproblematik, Kinderarbeit und Kinderrechte, Fairer Handel und das große Thema Nachhaltigkeit im Allgemeinen zu informieren. Wir unterstützen die Initiative Lieferkettengesetz, da wir der Meinung sind, dass Unternehmen dafür verantwortlich sind, dass die Menschen- und Arbeitsrechte innerhalb ihrer gesamten Lieferkette eingehalten werden sollten.

 

Folgende Lifeguide-Artikel könnten Euch auch interessieren:

pm/cm

Foto DPSG Augsburg, kochen, einkaufen, bio, saisonal, regional
Kohl, regionales Gemüse, Bio-Gemüse, regionale Lebensmittel, Selbsternte, gesund essen, Essen nach Jahreszeiten, Laurin Oberneder, Foto: Cynthia Matuszewski
Kräuter, regionales Gemüse, Bio-Gemüse, regionale Lebensmittel, Selbsternte, gesund essen, Essen nach Jahreszeiten, Laurin Oberneder, Stadtmarkt Augsburg, Foto: Cynthia Matuszewski
Foto DPSG Augsburg, kochen, einkaufen, bio, saisonal, regional

Über den Autor

Lifeguide Augsburg

Nachhaltig leben in der Region Augsburg

Neuen Kommentar schreiben