Wer erhält den Zukunftspreis 2018 der Stadt Augsburg?

Am 16. November ist Preisverleihung

Jedes Jahr im November vergibt die Stadt Augsburg den Zukunftspreis für nachhaltiges Engagement in unserer Stadt. Gefragt sind Augsburger Initiativen, Kindergärten, Schulen, Wissenschaftler*innen, Künstler*innen, Verwaltungen, gemeinnützige wie auch gewinnorientierte Unternehmen. Alle können sich mit ihren Beiträgen zu nachhaltiger Entwicklung bewerben – oder auch von jemandem vorgeschlagen werden. Denn diese vielfältigen Aktivitäten von vielen verschiedenen Akteuren würde die Stadt Augsburg das große Ziel nachhaltigen Handels nicht erreichen!


Zum ersten Mal können sich auch Wirtschaftsunternehmen bewerben

Neu ist in diesem Jahr, dass einer der fünf Hauptpreise für einen gewinnorientierten Augsburger Wirtschaftsbetrieb reserviert ist. Denn erfreulicherweise gibt es auch in der "normalen" Wirtschaft schon Unternehmen, die Nachhaltigkeit voranbringen. Sowohl im ökologischen, sozialen, wirtschaftlichen oder kulturellen Bereich. Durch Maßnahmen wie Klimaschutz, Energie- und Materialeffizienz, Schutz der Lebensgrundlagen oder mittels ökologischer Mobilität. Oder durch Gesundheitsvorsorge,  Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Verantwortung in der globalen Lieferkette und durch Förderung von Bürgerengagement, um nur einige Maßnahmen zu nennen. Mit dem Unternehmenszukunftspreis möchten die Stadt Augsburg Vorbilder im Bereich klassischer Wirtschaft besonders hervorheben.


Für alle Bewerbungen gibt es einen Bewerbungsbogen, der im städtischen Internet heruntergeladen werden kann.Vergeben werden sechs Preise zu je 1.000 Euro. Die finanziellen Mittel hierfür stammen von der Stadtsparkasse Augsburg. Fünf der Preise werden von einer Jury aus Mitgliedern des Stadtrats und  Mitgliedern des Nachhaltigkeitsbeirats verliehen, darunter auch der Unternehmenspreis. Der sechste Preis wird seit zwei Jahren von einer SchülerInnen-Jury vergeben, unabhängig von der Hauptjury. Dieses Jahr stellt die Schiller-Mittelschule aus Augsburg-Lechhausen die Schuljury.

Die Bekanntgabe der Gewinner*innen und die Preisverleihung wird am Freitag, 16. November 2018, im Goldenen Saal des Rathauses durch Bürgermeisterin Eva Weber und Umwelt-, Nachhaltigkeits- und Migrationsreferent Reiner Erben vorgenommen.

Nähere Informationen: Büro für Nachhaltigkeit / Geschäftsstelle Lokale Agenda 21, Stadt Augsburg, Tel. 0821.324-7317/-7325, E-Mail: zukunftspreis [at] augsburg.de, www.nachhaltigkeit.augsburg.de/zukunftspreis

 

Augsburger Zukunftspreis, Rathaus Augsburg
Augsburger Zukunftspreis, Rathaus Augsburg. Stammtisch Plastikfreies Augsburg, Forum Plastikfreies Augsburg
Augsburger Zukunftspreis
Gewinnerinnen und Gewinner des Zukunftspreis 2016 (Foto: Stadt Augsburg)

Über die Autorin

Cynthia Matuszewski

Cynthia Matuszewski ist Journalistin und Fotografin. Sie ist ein Fan von konstruktivem Journalismus. Der fragt nicht nur: „Was ist das Problem?“, sondern auch „Gibt es Lösungen oder Teillösungen – und wenn ja, welche?“ und „Sind diese Ideen auch alltagstauglich?“. Deshalb ist sie seit 2013 begeisterte Chefredeakteurin vom Lifeguide Augsburg. Denn hier kann sie von Menschen und Projekten erzählen, die unsere Welt verändern wollen – und zwar so, dass sie gerechter, umweltfreundlicher und lebenswerter wird. Von diesen Mutmacher*innen gibt es viele – und zwar direkt vor unserer Haustür, sagt Cynthia. Geprägt hat sie ihre heitere Kindheit in Köln und ihre Zeit im zweigeteilten Berlin – wo sie eine Lehre zur Fotografin absolvierte und mit Fotoaufträgen ihr Studium an der Freien Universität Berlin finanzierte. Sie hat sowohl für Printmedien und Hörfunk gearbeitet, als auch als PR-Referentin. Sie engagiert sich für Frauenrechte und glaubt nach wie vor an die Kraft der Sprache. Deshalb befürwortet sie auch das holprige, für notwendige Veränderungen aber in ihren Augen unentbehrliche, Gender-Sternchen*. Seit 2019 ist sie – zusammen mit den anderen Macher*innen des Lifeguide – stolze Trägerin des Augsburger Zukunftspreises.

Kategorie(n): 

Neuen Kommentar schreiben