Denkmal an die Zukunft

Ausruhen. Nachdenken. Anpacken.

An der Blauen Kappe
Grünanlage oberhalb des Curt-Frenzel-Stadion (Eisstadion)
86150 Augsburg

http://www.nachhaltigkeit.augsburg.de

Im November 2016 pflanzten das Agendateam, der Nachhaltigkeitsbeirat, das Amt für Grünordnung, Naturschutz und Friedhofswesen sowie Nachhaltigkeitsreferent Reiner Erben drei Obstbäume in der Grünanlage am Curt-Frenzel-Stadion. Gefeiert wurde das 20jährige Bestehen der Lokale Agenda 21.
Entstanden ist ein kleiner öffentlicher Ort mit Obstbäumen und Sitzsteinen zum Ausruhen und Nachdenken als „Denkmal an die Zukunft“. In wenigen Jahren können dann dort hoffentlich Zwetschgen, Äpfel und Quitten von allen Bürgerinnen und Bürgern geerntet werden.

 

Zum Hintergrund:

Augsburgs Nachhaltigkeitsprozess wächst seit 20 Jahren kontinuierlich. Immer mehr Menschen engagieren sich in konkreten Projekten. Vieles hat schon Früchte getragen. Dennoch muss nachhaltiges Denken und Tun auch in Augsburg noch weiter wachsen und gedeihen. Dieser kleine Ort zum Nachdenken und Ernten verbindet den Dank an die bisherigen Akteur*innen mit einen kleinen konkreten Beitrag zum Klimaschutz, zur Artenvielfalt, zu gesunder Ernährung, zum solidarischen Teilen sowie zum Ausruhen und miteinander Reden.

 

Übrigens: Wo sonst noch kostenfrei geerntet werden kann findet man unter: mundraub.org/map

 

Rede von Tine Klink, Arbeitskreis Urbane Gärten der Lokalen Agenda 21, bei der Pflanzaktion:

 

„Jede Möhre, die ich pflanze, ist ein politisches Statement“, hat ein Beetpate im Interkulturellen Garten Grow Up! einmal gesagt. Dieser Satz bringt für mich den Sinn von urbanem Gärtnern wunderbar auf den Punkt – vor allem in Bezug auf den Anbau essbarer Pflanzen in der Stadt. Denn alle biologisch angebauten Möhren, Äpfel, Kräuter und so weiter, die man in der Stadt ernten kann, können ein Schritt sein auf dem Weg zu einer nachhaltigen Zukunft. Einer Zukunft mit dezentraler Lebensmittelversorgung in den Händen der Verbraucher. Ohne Abhängigkeit von industrieller Landwirtschaft, praktisch ohne Transportwege und somit extrem klimafreundlich.

Im AK Urbane Gärten der Lokalen Agenda 21 sind ganz unterschiedliche Stadtgarten-Projekte organisiert. Sie alle sind Teil des Transition-Prozesses, der Augsburg zu einer zukunftsfähigeren Stadt machen will. Auch das „Denkmal an die Zukunft“ sehe ich unter dem Aspekt „ernten in der Stadt“ als Teil dieses Prozesses.

Mit der Pflanzung von Obstbäumen auf öffentlichen Grünflächen werden  grünen Inseln erhalten und aufgewertet. Dies ist aus gärtnerischer Sicht und unter dem Aspekt der ökologischen Zukunftsfähigkeit unserer Stadt sehr zu begrüßen. Schlißlich sind Bäume für unser Klima mit die wichtigsten Pflanzen.

Doch auch gemessen an anderen Nachhaltigkeitszielen ist öffentliches Ernten in der Stadt sehr positiv zu bewerten. Durch die Bepflanzung mit frei zugänglichen Obstbäumen und Gemüsepflanzen wird biologisch angebautes Erntegut ür alle Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt erreichbar – auch für die, bei denen der Einkauf im Bioladen aufgrund ihres geringen Einkommens ein seltener Luxus ist. Damit leistet das Projekt einen Beitrag zur sozialen Zukunftsfähigkeit unserer Stadtgesellschaft. Und das schadet der ärmsten Stadt Bayerns ganz und gar nicht.

Außerdem wird durch Projekte wie das „Denkmal an die Zukunft“ Wissen über Nutzpflanzen öffentlich und niedrigschwellig angeboten. Und das auf genussvolle Weise, denn man lernt sozusagen nebenbei, beim Naschen im Vorübergehen. Das praktische Lernen über biologische Zusammenhänge ist ein Beitrag zur kulturellen Zukunftsfähigkeit. Denn die dezentrale Selbstversorgung in der Stadt der Zukunft setzt genau dieses Wissen voraus. In diesem Sinne wünsche ich mir, dass solche Projekte selbstverständliche und dauerhafte Bestandteile der städtischen Zukunftsentwicklung werden.

Podcast von der Pflanzaktion im November 2016 von Susanne Thoma: http://www.urbaneintervention.de/rui001-ein-denkmal-an-die-zukunft/

 

 

Logo Lokale Agenda 21 Jubiläum 20 Jahre_2016
Denkmal an die Zukunft! Anlässlich des 20jährigen Bestehens der Lokalen Agenda 21 wurden in Augsburg im November 2016 drei Obstbäume gepflanzt. Die Ernte ist für alle da. Zwei Sitzblöcke laden zum Verweilen ein. Foto: Cynthia Matuszewski
Denkmal an die Zukunft! Anlässlich des 20jährigen Bestehens der Lokalen Agenda 21 wurden in Augsburg im November 2016 drei Obstbäume gepflanzt. Die Ernte ist für alle da. Zwei Sitzblöcke laden zum Verweilen ein. Foto: Cynthia Matuszewski