Landwirtschaft

Bunte Ernte: In Augsburg ist eine weitere solidarische Landwirtschaft (SoLaWi) entstanden. Das Kohlkombinat. Hier kannst du dich mit leckerem saisonalem Gemüse direkt vom Feld versorgen.

Du suchst frisches lokales Gemüse und willst die landwirtschaftlichen Betriebe vor Ort unterstützen?

Gablinger Weg 111
86156 Augsburg

Gemüse-Verteiler, Begegnungsstätte und Informationsstelle zur Solidarischen Landwirtschaft

Im Mai 2017 hat die Solidarische Landwirtschaft Augsburg (Solawi) mit ihrem Vereinstreff eine neue Begegnungsstätte geschaffen. Interessierte sind herzlich eingeladen, und erhalten vor Ort aus erster...

Solidarische Landwirtschaft Augsburg
Oberer Graben 9
86152 Augsburg

Vielen Ernährungs-Tipps fehlt ein kritischer Blick auf das System. Unsere Gastkolumnistin Ursula Hudson ist der Meinung, dass wir vor allem fragen sollten: Wo kommen unsere Lebensmittel her und wie...

Vom 31.1. bis 13.2. 2019 haben 1.745.383 Millionen Menschen unterschrieben

18,4 Prozent der Wahlberechtigten haben in Bayern für ein besseres Naturschutzgesetz unterschrieben. In Augsburg waren es rund 20 Prozent.

Kulinarische Lebensmittel erhalten unsere Kulturlandschaften. Gastkolumne von Ursula Hudson

Wir können den Herkunftsort unserer Lebensmittel schmecken: den Boden und seine geologischen Eigenschaften, das spezifische Klima am Standort und damit auch die besonderen Charakteristika einer...

Gastkolumne von Ursula Hudson

EU-Gelder sind ein teurer Witz auf Kosten der europäischen Steuerzahlerinnen und Steuerzahler. Klimaschutz, ja bitte! Dies antworten die meisten Deutschen in Umfragen – parteiübergreifend. Die sich...

Gastkolumne von Ursula Hudson, Slow Food Deutschland

Die Ölpalme ist nicht nur Lieferan­tin eines schmackhaften Speiseöls, sondern auch ein Klimakiller. Für ihren monokulturellen Anbau werden immer grö­ßere Regenwaldflächen abgefackelt.  

Gastkolumne von Ursula Hudson, Slow Food Deutschland

Deutschland gilt als wohlhabend und leidet dennoch unter einer besonderen Form der Armut: Die biologische Vielfalt nimmt ab, rund ein Drittel aller vorkommenden Arten stehen auf der Roten Liste.