Handgemachte vegane Rostbratwürste

Ein Rezept zum vegetarischen Grillfest

Im Handel gibt es eine riesige Auswahl vegetarischer und veganer Grillwürstchen. Die meisten von ihnen schmecken gut oder sogar sehr gut. Aber selbstgemachte Grillwürstchen sind dennoch etwas ganz besonderes. Bei ihnen weiß man genau, was drin steckt – und kann die Gewürze nach eigenem Geschmack variieren.

 

Für 8 Portionen (8 Grillwürste)

Zubereitungszeit ca. 30 Minuten, plus 50 Minuten Garzeit

Grillzeit ca. 10 Minuten

 

Zutaten

200 g Glutenpulver

2 EL Hefeflocken

3 EL Paprikapulver, edelsüß

2 TL Zwiebelpulver oder -granulat

1 TL Knoblauchpulver oder -granulat

1 TL Kreuzkümmelpulver

1 TL Majoran

1 TL Estragon

1 TL Pfeffer

3 TL Kräutersalz

1 Prise Muskat

6 EL Öl

2 TL Senf

3 EL Sojasauce

4 EL Tomatenmark

250 ml Wasser

 

Außerdem

Backpapier

Alufolie

 

Zubereitung

1. In eine Schüssel Glutenpulver, Hefeflocken, Gewürze, Kräuter und Salz geben, gut vermengen.

2. In eine zweite Schüssel Öl, Senf, Sojasauce, Tomatenmark und Wasser geben, ebenfalls gut verrühren.

3. Die flüssigen Zutaten zu den trockenen geben und alles gut miteinander verkneten. Gegebenenfalls weiteres Wasser hinzugeben, bis ein fester, zäher Teig entsteht. Rasch etwa 8 Würste von etwa 1,5 bis 2 cm Dicke rollen. Diese jeweils erst bonbonartig fest in Backpapier und dann in Alufolie wickeln, damit sie beim Garen nicht austrocknen. Um Folie zu sparen, kann man auch mehre Würste zusammen mit Folie umwickeln.

4. Die Würste bei 180 °C für 45 Minuten im Backofen garen. In der Folie abkühlen lassen, damit sie nicht trocken werden.

5. Die Würste bevor sie auf den Grill kommen mit etwas Öl einpinseln. Dann bei mittlerer direkter Hitze einige Minuten grillen, bis sie die gewünschte Bräune erhalten.

 

Tipp 1: Wer einen Dampfgarer oder Dämpfeinsatz hat, kann die Würstchen auch 45 Minuten im Dampfgarer oder mit einem Dämpfeinsatz in einem Topf garen. Dann kann die Alufolie weggelassen werden.

Tipp 2: Alufolie ist extrem energieintensiv in der Herstellung, daher bitte sparsam und mehrfach verwenden.

 

Dieses Rezept entstammt dem Buch "Sehr gut vegetarisch grillen", das sie auch in Ihrer örtlichen Buchhandlung finden. Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des Verlags Stiftung Warentest.

Vegane Rostbratwürste
Cover Sehr gut vegetarisch grillen
Vegane Rostbratwürste

Über den Autor

Torsten Mertz

Torsten Mertz studierte Geographie in Köln und Trier, lebt seit 2000 in Augsburg und arbeitet seit vielen Jahren im Münchner oekom verlag, der auf Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen spezialisiert ist. Hin und wieder findet er Zeit, für den Lifeguide zu schreiben oder ein Buch zu veröffentlichen. Zuletzt erschien „Veggieparty. Vegane Leckereien für Buffet, Brunch und Biergarten“, aus dem der Lifeguide auch ein paar Rezepte vorstellt.

Kategorie(n): 

Neuen Kommentar schreiben