Sauber ohne Plastik!

Mit den Alleskönnern Soda und Natron und den Kalklösern Essig und Zitrone lässt sich jeder Frühjahrsputz bewältigen

Reinigungsmittel nehmen in den Regalen von Drogerien oder Supermärkten meterweise Platz ein. Vieles davon ist in Plastik verpackt, teilweise ökologisch fragwürdig und häufig total überflüssig. Saubermachen geht nämlich mit nur wenigen Mitteln, die glücklicherweise hauptsächlich in Papiertüten oder Glasflaschen zu haben sind. Mit einem einfachen Baumwoll-Lappen sowie einem Geschirrtuch zum Nachtrocknen wird alles streifenfrei sauber.

Hier also die wichtigsten Mittel, um das Heim sauber zu halten:

Natron und Soda sind wahre Alleskönner

Natron und Soda sind sich recht ähnlich in der Anwendung und doch unterschiedlich. Bei Natron handelt es sich um Natriumhydrogencarbonat, bei Waschsoda um Natriumcarbonat. Der chemische Unterschied ist also der Wasserstoff. Natron ist universell einsetzbar: zum Putzen, zum Backen, für Kosmetik und medizinisch gegen Sodbrennen. Waschsoda eignet sich hauptsächlich zum Putzen und wirkt gerade bei starker Verschmutzung besser.

Natron und Soda wirken sehr gut bei groben Schmutz. Wenn es um Kalk geht, kommen Essig und Zitronensäure zum Einsatz. In Kombination sind sie auch wirksame Mittel für die Spülmaschine.

 

So wirken die natürlichen Mittel:

  • Natron

Natron beseitigt Gerüche und hilft groben Schmutz zu entfernen. So lassen sich unangenehme Gerüche aus dem Kühlschrank vertreiben, wenn man etwas Pulver in einer Schüssel in den Kühlschrank stellt. Das hilft auch gegen Gerüche bei anderen Dingen im Haushalt, wie Teppichen, der Spülmaschine oder auch Schuhen. Dazu einfach Natron in die Schuhe schütten, über Nacht einwirken lassen und am Morgen einfach aus den frischen Schuhen schütteln. Eingebrannte Töpfe werden mit 1 Esslöffel Natron oder Soda wieder sauber. Dazu den Topfboden mit Natron oder Soda überpudern, stehen lassen und mit Wasser aufkochen. Geeignet für Edelstahl- und Emailletöpfe. Auch beim Reinigen von Fugen hilft Natron: Etwas Natron auf eine feuchte (Zahn)bürste geben und damit Ablagerungen, Kalk oder Schimmel in Fugen wegrubbeln. Mehr zu Natron gibt es unter: http://www.wundermittel-natron.info

  • Waschsoda

Waschsoda entfernt Fett, Schmutz, Flecken und verbessert die Hygiene. Wie Natron bindet es Gerüche. Gegen den fettigen Film auf Dunstabzugshauben hilft ein feuchter Schwamm mit Wasch-Soda. Holz- und Steinplatten sowie Mauern von Terrassen lassen sich gut mit Soda abwaschen. Gegenstände aus Aluminium und andere empfindlichen Gegenstände sollten dagegen nicht mit Waschsoda behandelt werden.

  • Essig-Essenz

Essigessenz hilft vor allem gegen Kalk und entfernt Kalkflecken im Bad.

  • Zitronensäure

Auch Zitronensäure ist kalklösend und wasserenthärtend und eignet sich damit für alles im Haushalt, das mit Kalk in Berührung kommt: als zuverlässiger Entkalker von Wasserkocher, Duschkopf, Waschmaschine oder Spülmaschine, als Urinsteinlöser fürs Klo (einen Esslöffel in die Toilette geben, mindestens eine Stunde einwirken lassen, den Urinstein mit der Bürste lösen) und vieles mehr.

 

Putzen ohne Plastik – Rezepte für selbstgemachte Haushaltsreiniger:

  • Richtig etikettieren!

Bei selbstgemachten Reinigern ist es sehr wichtig alle Gläser oder Flaschen genau zu etikettieren. Damit im Zweifelsfall auch Außenstehende erkennen: Dieses Joghurtglas enthält keinen Vanillejoghurt, sondern Allzweckreiniger. Das Umweltbundesamt empfiehlt außerdem, alle Zutaten auf den selbst angesetzen Reinigern zu vermerken. Falls es doch einmal zu einem Schadensfall kommt, kann sofort nachvollzogen werden, was genau das Reinigungsmittel enthält.

  • Allzweckreiniger mit Essig-Essenz

Für einen Allzweckreiniger 1 Esslöffel Essigessenz mit 300 ml Wasser verdünnen und in eine Sprühflasche füllen. Wer es duftend mag, kann optional 3-5 Tropfen ätherisches Öl zugeben. Vorsicht: Diese Mischung nicht auf Dichtungen und Gummi anwenden, da diese angegriffen werden.

  • Allzweckreiniger mit Zitronensäure

Wegen der kalklösenden Wirkung kommt Zitronensäure als Zutat in Geschirrspülmittel und in Klarspüler vor. Für einen Allzweckreiniger werden je 1 Esslöffel Zitronensäure und Natron in 500 ml Wasser aufgelöst. Nach Belieben 3-5 Tropfen ätherisches Öl dazu und in eine Sprühfasche füllen.

  • Abflussreiniger  

Soda und Natron reagieren zusammen mit Essig recht heftig und setzen dabei Kohlensäure und Wärme frei. Diese Reaktion sowie die entstehende alkalische Lösung führen zu einer intensiven Reinigung des Abflusses. Deshalb bilden diese drei Mittel einen guten Schutz gegen Rohverstopfung.

4 EL Soda und/ oder 4 EL Natron

1/2 Tasse Essig oder 20 ml Essigessenz mit 100 ml Wasser verdünnt

1- 2 l heißes Wasser

Soda und / oder Natron direkt in den Ausguss geben, den Essig hinterher kippen. Sofort entsteht unter heftigem Blubbern weißer Schaum. Den Abfluss mit dem Stöpsel oder einem feuchten Tuch verschließen und 5-10 Minuten im Abflussrohr stehen lassen damit sie gut wirken kann. Dann mit dem heißen Wasser nachspülen – fertig!

  • Pulver für die Spülmaschine

Geschirrspülpulver muss vor allem vier Dinge können: Kalk im Wasser entfernen, das Wasser enthärten,  den Ionenaustauscher der Spülmaschine unterstützen, sowie Fett und Speisereste lösen. Damit kommen folgende Zutaten in das Pulver:

3 Teile Zitronensäure

3 Teile  Waschsoda

1 Teil Natron

1 Teil Spülmaschinensalz

Zutaten in Schraub- oder Bügelglas geben und durch Schütteln vermischen. Luftdicht aufbewahren! Pro Spülgang 1-2 EL Pulver je nach Verschmutzungsgrad des Geschirrs und Wasserhärte.

  • Klarspüler

1 Teil Zitronensäure

5 Teile heißes Wasser

5 Teile hochprozentiger klarer Alkohol (Weingeist, Korn oder ähnliches)

Die Zitronensäure im heißen Wasser auflösen, abkühlen lassen, den Alkohol dazugeben und in eine Flasche abfüllen. Wie gewohnt ins Klarspülfach geben.

  • Intensivreiniger mit Orangenschalen - bitte Fußnote beachten*

Orangenschale löst Kalk und Flecken und hat gleichzeitig einen angenehmen Duft. Für einen Reiniger nimmt man die Schale einer Orange, füllt sie in ein Schraubglas und übergießt sie dann mit Essig (entweder Weißweinessig oder verdünnte Essigessenz). Das ganze darf 2 Wochen (in der Sonne) stehen, dann den Sud abseien und in eine Sprühflasche umfüllen. Damit lassen sich Fett- und Kalkflecken sowie Etiketten lösen.

* Bei diesem Rezept entstehen aus den Orangenschalen sogenannte Orangenterpene. Diese können Allergien auslösen und schaden den Wasserorganismen. Wer den Reiniger verwenden will, sollte ihn extrem sparsam verwenden und – ähnlich wie bei Lösungsmitteln - den verschmutzten Lappen zunächst an der Luft trocknen lassen. Da es dieses Rezept sehr häufig im Internet gibt, löschen wir es nicht vollständig, sondern veröffentlichen es mit folgenden Informationen des Umweltbundesamtes https://www.umweltbundesamt.de/presse/pressemitteilungen/zitronen-gehandelt-nicht-jeder-naturstoff-in Maria Leidemann, unsere Lifeguide-Gastautorin vom Verbraucherservice Bayern im KDFB e.V., sagt dazu: „Dieser Reiniger wird zwar oft empfohlen, muss aber kritisch gesehen werden. Ich denke, er ist in einem normalen Haushalt auch nicht nötig.“

  • Universalreiniger mit Orangenschalen

Mit Flüssigseife wird der Orangenreiniger dann zu einem Universalreiniger. Einfach 2 EL Flüssigseife in 500 ml lauwarmen Wasser auflösen. Das gibt man dann mit 250 ml Orangenreiniger in eine Sprühflasche. Mit diesem Reiniger werden Glasabtrennungen in der Dusche wieder gut sauber. Bei glänzende Oberflächen sollte man jedoch vorsichtig sein.

  • Flüssigseife

Flüssigseife geht einfach: Seife raspeln und in warmem Wasser auflösen. (30 gr Seife auf 1 l Wasser).

 

Spülschwamm ade!

Spülschwämme und Kunststoff-Putztücher kann man auch getrost ersetzen. Baumwoll-Lappen, die sich immer wieder waschen lassen, gibt es in der Drogerie zu kaufen. Aus Baumwollgarn lassen sich leicht tun schnell Putzlappen selber häkeln. (Anleitung zum Beispiel http://www.gemachtmitliebe.de/spueltuecher-haekeln/) Mit bunter Wolle wird es dann richtig farbenfroh im Haushalt.

Gut zum Spülen und Putzen eignen sich auch Waschlappen oder selbstgenähte Lappen aus Frotteestoff. Upcyling-Lappen entstehen aus alten T-Shirts. Für den groben Schmutz eignen sich Kupfertücher.

 

Bei Soda: Handschuhe verwenden!

Da Soda die Haut entfettet, sollte es am besten mit Handschuhen benutzt werden. Diese gibt es auch Naturlatex vom Fairtrade-Center in Freiburg.

 

Wo gibt es die Zutaten?

Natron, Soda und Zitronensäure gibt es in Drogerien, Essigessenz in jedem Lebensmittelgeschäft. RutaNatur in Augsburg hat eine schöne Auswahl an verschiedenen Grundsubstanzen und fertig gemixten Mitteln. Dort gibt es auch die schönen selbstgenähten Spültücher von Doris Limmer. Zu beziehen sind sie auch direkt bei in der Hutwerkstatt von Doris Limmer (Scharnhorststraße 2, 86165 Augsburg, Telefon: 0821 791903) oder auch beim plastikfreien Stammtisch. Dieser steht am 7. Februar unter dem Motto „Plastikfrei Putzen“.

 

Bestellen:

Wer diese Mittel günstig in großen Mengen bestellen möchte, kann dies bei den Stübner Kräuterstuben tun. Die verschicken auch plastikfrei, wenn es bei der Bestellung angeben wird.

 

Lernen: 

  • Beim plastikfreien Stammtisch im Februar tauschen wir unsere Erfahrungen mit Reinigungsmitteln und Putzutensilien aus. Er findet am Dienstag, den 7. Februar um 20:00 Uhr im Café Anna statt.
  • Einen Workshop zum Thema „Wasch- und Putzmittel selber machen“ gibt es am 20. Februar im MehrGenerationenTreff in der Blücherstraße 1, 86165 Augsburg .Mit dabei ist Maria Leidemann vom Verbraucherservice Bayern, die allgemein etwas zum Thema Waschen und Putzen. Bitte mehrere Schraubgläser und leere Sprühflaschen und Flaschen (z.B. Weichspüler, Tomatenpüree) mitbringen. Wann: Montag, 20. Februar 2017, 19 Uhr, Wo: Mehrgenerationen-Treff, Blücherstr. 1, 86165 Augsburg , Veranstalter: „Stammtisch für plastikfreies Leben“, Augsburg,  Kostenbeitrag für Grundstoffe: 10-15 Euro.

 

Folgende Lifeguide-Artikel könnten Sie auch interessieren:

 

Plastikfasten: Mit den Alleskönnern Soda und Natron und den Kalklösern Essigessenz und Zitronensäure lässt sich jeder Frühjahrsputz gut bewältigen. Foto: Cynthia Matuszewski
Plastikfrei putzen: Mit Baumwolle und Naturborste, Foto: Cynthia Matuszewski
Plastikfrei putzen: Mit Baumwolle, Kupfertuch und Naturborsten, Foto: Sylvia Schaab

rutaNatur

Unverpackt Augsburg

rutaNatur GmbH
Prinzregentenstraße 7
86150 Augsburg

Die Vermeidung von Verpackungsmüll ist das Kernthema des Naturkostladen rutaNatur. Mit der Neueröffnung am 13.8.2016 ist es nun auch in Augsburg möglich, verpackungsfrei einzukaufen.

Plastikfasten: Mit den Alleskönnern Soda und Natron und den Kalklösern Essigessenz und Zitronensäure lässt sich jeder Frühjahrsputz gut bewältigen. Foto: Cynthia Matuszewski

Über die Autorin

Sylvia Schaab

Sylvia Schaab ist in Nürnberg geboren, hat in Erlangen und Keele, Staffordshire studiert und lebt seit 2003 in Augsburg. Sie ist Journalistin und schreibt Texte für Unternehmen. Gemeinsam mit ihrem Ehemann managt sie ihre Agentur, einen Haushalt mit 3 Kindern und will die Welt ein bisschen besser machen. Als sie ins eigene Haus gezogen ist, wurde ihr bewusst, wie viel Müll sie als fünfköpfige Familie produzierten und so machte sie sich Anfang 2015 ans Werk, den (Plastik-)Müll zu reduzieren. Wie sie das macht, schreibt sie in ihrem Blog www.gruenerwirdsnimmer.de.

Kommentare

Gast

Das sind mal ein wirklich gelungener Ratschläge - ausführlich aber für den Laien gut verständlich. Die Zutaten kommen auf jeden Fall auf meine Einkaufsliste! Danke liebe Sylvia Schaab, danke lieber Lifeguide!

Gast

Ich finde den Beitrag sehr nützlich. Neben allem anderen kann man damit auch sparen. Ein paar kleine Schreibfehler in den Texten störten meinen Genuss nur wenig.
Danke an den "Stammtisch".

Neuen Kommentar schreiben