Lechallianz: Für einen freien Lech!

Was früher als reißender Wildfluss bekannt war, gilt heute als einer der am dichtesten verbauten Flüsse Bayerns. Für die Renaturierung des Lechs haben sich zahlreiche Verbände und Vereine zusammengeschlossen.

Füssener Straße 5
86343 Königsbrunn

Die Lechalllianz hat sich im Jahr 1997 aus verschiedenen Verbänden und Vereinen zusammengeschlossen.  Das Hauptanliegen ist eine Renaturierung des Flusses. Ein Katalog realisierbarer Maßnahmen wurde im landeskreisübergreifenden Projekt „Lebensraum Lechtal“ ein Jahr später festgehalten.

Ursprünglich war der Lech der reißendste der nordalpinen Alpenflüsse. Da er zudem als Biotopbrücke zwischen den Alpen und der Alb galt, kam ihm ökologisch betrachtet eine Schlüsselrolle zu. Heute ist kaum noch ein Bruchteil der Artenvielfalt und der einzigartigen Lebensräume erhalten. Nur noch vereinzelt lassen sich Wildflussstrecken, Auwälder oder Heideflächen finden. Stattdessen gilt der Lech heute als einer der am dichtesten verbauten Flüsse Bayerns.

Das Projekt zur Renaturierung des Lechs von Seiten des Wasserwirtschaftsamtes (Donauwörth) trägt den Namen „Licca liber – der freie Lech“ und wurde 2013 gestartet. Seit 2016 liegt auch ein Entwurf für das Umsetzungskonzept vor. Die Lechallianz plant, sich weiterhin konstruktiv am Projekt zu beteiligen.