Bring your own Cup

Aktion gegen Coffee-to-go-Becher in Augsburg startet durch

Wer seinen Kaffee regelmäßig unterwegs trinkt, tut das am Besten in seinem eigenen Becher. Das schont die Umwelt und spart bares Geld. Viele Kaffee-Anbieter bieten zwischen 10 und 50 Cent Rabatt, wenn sie in mitgebrachte Becher einschenken. In Augsburg zeigten die ökologischen Bäckereien Schubert und Schneider von Anfang Interesse an diesem System, dann folgten die Filialen von Wolf und einige Augsburger Cafés. Inzwischen sind mehr als 25 Cafés, Bäckereien, Läden und Tankstellen dabei.

Auf vielen Türen, Kaffee-Maschinen oder Tresen in Augsburg sieht man ihn schon: den grünen Aufkleber mit der Aufschrift „Bring your own Cup“. Dahinter verbirgt sich eine Aktion des Forums Plastikfreies Augsburg – Wege in ein nachhaltiges und ressourcenschonendes Leben. Die Kampagne will die Augsburger*innen dazu bringen, für den Kaffee unterwegs einen eigenen Becher mitzubringen. So werden weniger Coffee-to-go-Becher verbraucht, die nach kurzer Zeit im Müll landen. Daher wird diese Aktion auch vom Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb der Stadt (AWS) unterstützt. Welche Cafés und Bäckereien sich beteiligen finden Sie hier

Geboren wurde die Idee im Frühjahr 2017, während eines Treffens des plastikfreien Stammtischs. Die Teilnehmer*innen des monatlichen Stammtischs überlegten, wie sie nicht nur ihr eigenes Leben möglichst plastikfreier gestalten, sondern auch für weniger Müll in der Stadt sorgen können. Angesichts von 27.000 Coffee-to-go-Bechern pro Tag in Augsburg kann man mit dem eigenen, mitgebrachten Becher eine Menge Müll vermeiden. Denn die Pappbecher sind innen mit Plastik beschichtet, nur schwer recycelbar und werden nach Gebrauch verbrannt. Bei der Produktion wird das Papier aus skandinavischen Bäumen nach China transportiert, wo die Becher hergestellt werden. Diese fahren dann zurück nach Europa und landen nach 15minütigen Kaffee-Konsum im Abfall.

 

Viele Café- und Bäckereibesitzer sind von der Idee begeistert

Vorgestellt wurde das Projekt dann beim runden Tisch zur Coffee-to-Go-Becher-Problematik, zu dem das Umweltreferat im Sommer 2017 eingeladen hatte. Die Aufkleber fanden reißenden Absatz bei den anwesenden Bäckereien und Cafés. Allen voran bei den nachhaltig orientierten Bäckereien Schneider und Schubert. Frank Schubert, der für das Café Himmelgrün erst kürzlich den Zukunftspreis der Stadt Augsburg erhalten hat, ließ sich sogar Flyer mit eigenem Logo drucken.

Mittlerweile beteiligen sich mehr als 25 Cafés, Bäckereien, Läden und Tankstellen an der Aktion. Stefan Wolf, Geschäftsführer der gleichnamigen Bäckerei-Kette, versprach sogar, die Aufkleber eigenhändig an die Türen seiner 31 Filialen zu kleben. Zeitgleich fanden Schulungen der Mitarbeiter*innen statt. So ist gewährleistet, dass Hygiene auch hinter der Theke eingehalten wird.

Bei vielen Coffee-to-go-Ausschankstellen stößt die Idee auf offene Ohren. Sie füllen mitgebrachte Becher bereits auf und geben häufig Rabatt. Viele bringen den Aufkleber auch gleich an und zeigen so ihre Solidarität und ihr grünes Image. Wer mitmachen möchte, bekommt die Aufkleber in der Geschäftsstelle der Lokalen Agenda 21 im Büro für Nachhaltigkeit in der Maximilianstraße 3, bei RutaNatur in der Prinzregentenstraße sowie beim Forum Plastikfreies Augsburg über die ABC MEDIENAGENTUR, Waldstr. 3 in Göggingen. Oder einfach eine Mail schicken an: info [at] plastikfreies-augsburg.de. Dann kommt der Aufkleber auch per Post und es erfolgt ein Eintrag auf die Webseite www.plastikfreies-augsburg.de/bringyourowncup. Nun müssen nur noch möglichst viele Menschen von dieser Aktion erfahren und künftig ihren eigenen Becher für den Kaffee unterwegs mitbringen.

 

Über das Forum Plastikfreies Augsburg

Das „Forum Plastikfreies Augsburg – Wege in ein ressourcenschonendes und nachhaltiges Leben“ möchte alle Augsburger*innen zusammenbringen, die sich für ein nachhaltiges und ressourcenschonendes Konsumverhalten einsetzen. Ziel ist es, unnötiges Plastik und überflüssige Verpackungen aus dem öffentlichen, unternehmerischen und privaten Leben zu entfernen. Das Forum setzt sich dafür ein, dass jeder bewusst mit unseren Ressourcen umgeht. Es ist Ansprechpartner für Menschen und Unternehmen, die plastikfreier und ressourcenschonender leben und handeln wollen und Anregungen brauchen.

Das „Forum Plastikfreies Augsburg“ ist Mitglied des bürgerschaftlichen, nachhaltigen Entwicklungsprozesses Lokale Agenda 21 der Stadt Augsburg. Plastikvermeider*innen und Ressoucenschoner*innen treffen sich am ersten Dienstag im Monat zum Stammtisch für plastikfreies Leben. Es ist jeder herzlich eingeladen um 19:30 Uhr im Café Anna vorbei zu schauen.

Weitere Informationen unter www.plastikfreies-augsburg.de/bringyourowncup
www.facebook.com/ForumPlastikfreiesAugsburg

Bring your own Cup Augsburg
Bring your own Cup Augsburg
Bring your own cup

Über die Autorin

Sylvia Schaab

Sylvia Schaab ist in Nürnberg geboren, hat in Erlangen und Keele, Staffordshire studiert und lebt seit 2003 in Augsburg. Sie ist Journalistin und schreibt Texte für Unternehmen, coacht Autoren und gibt Schreibkurse. Gemeinsam mit ihrem Ehemann managt sie ihre Agentur, einen Haushalt mit 3 Kindern und will die Welt ein bisschen besser machen. Als sie ins eigene Haus gezogen ist, wurde ihr bewusst, wie viel Müll sie als fünfköpfige Familie produzierten und so machte sie sich Anfang 2015 ans Werk, den (Plastik-)Müll zu reduzieren. Wie sie das macht, schreibt sie in ihrem Blog www.gruenerwirdsnimmer.de. Darüber hinaus erzählt sie Verbrauchern, Organisationen und Unternehmen, wie sie selbst weniger Plastik verbrauchen können. Dafür gibt es sogar ein Zertifikat.

Neuen Kommentar schreiben