Lifeguide goes Uni Augsburg

Lifeguide-Seminar bei den Geographen im Wintersemester 2017/18

Wie können Wissenschaft und Gesellschaft voneinander profitieren? Indem sie so oft wie möglich miteinander sprechen, sich austauschen. Indem also beispielsweise junge Wissenschaftler*innen in allgemein verständlicher Sprache von ihren Forschungsprojekten, ihren Forschungsfragen oder ihren Zukunftsmodellen berichten. Genau das ist das Ziel des Seminars an der Uni Augsburg, das die Geographen derzeit in Zusammenarbeit mit dem Lifeguide-Augsburg anbieten. Am 17. Oktober war erster Seminartag und unsere zwei Lifeguide-Redakteurinnen Cynthia Matuszewsk und Sylvia Schaab trafen zusammen mit Seminarleiter Sebastian Purwins auf 17 Student*innen, die schon in der ersten Sitzung richtig gute Themenideen für mindestens 17 Artikel im Lifeguide lieferten. Im Laufe des Seminars wird dann über Verständlichkeit gesprochen, über Recherche, Gegenrecherche, Überschriften, Teaser, Fotos und vieles mehr. Und am Ende dieser vielversprechenden Zusammenarbeit gibt es im Februar 2018 neue Querdenker*innen-Artikel im Lifeguide. Wir freuen uns drauf.

Lifeguide-Seminar an der Universität Augsburg mit (v.l) Sebastian Purwins, Cynthia Matuszewski und Sylvia Schaab.

Über die Autorin

Cynthia Matuszewski

Cynthia Matuszewski ist Journalistin und Fotografin. Sie ist ein Fan von konstruktivem Journalismus. Der fragt nicht nur: „Was ist das Problem?“, sondern auch „Gibt es Lösungen oder Teillösungen – und wenn ja, welche?“ und „Sind diese Ideen auch alltagstauglich?“. Deshalb ist sie seit 2013 begeisterte Chefredeakteurin vom Lifeguide Augsburg. Denn hier kann sie von Menschen und Projekten erzählen, die unsere Welt verändern wollen – und zwar so, dass sie gerechter, umweltfreundlicher und lebenswerter wird. Von diesen Mutmacher*innen gibt es viele – und zwar direkt vor unserer Haustür, sagt Cynthia. Geprägt hat sie ihre heitere Kindheit in Köln und ihre Zeit im zweigeteilten Berlin – wo sie eine Lehre zur Fotografin absolvierte und mit Fotoaufträgen ihr Studium an der Freien Universität Berlin finanzierte. Sie hat sowohl für Printmedien und Hörfunk gearbeitet, als auch als PR-Referentin. Sie engagiert sich für Frauenrechte und glaubt nach wie vor an die Kraft der Sprache. Deshalb befürwortet sie auch das holprige, für notwendige Veränderungen aber in ihren Augen unentbehrliche, Gender-Sternchen*. Seit 2019 ist sie – zusammen mit den anderen Macher*innen des Lifeguide – stolze Trägerin des Augsburger Zukunftspreises.

Neuen Kommentar schreiben