Zero Waste – weniger Abfall

Lasst Müll gar nicht erst entstehen!

Der Jahresmüll eines fünf-Personen-Haushalts soll in ein Einmachglas passen? Unmöglich. Doch Bea Johnsons Familie aus San Francisco schafft es. Ihr Prinzip für ein erfolgreiches Jahr ohne Abfall: „Refuse, Reduce, Reuse, Recycle, Rot“ (Verweigern, Reduzieren, Wiederverwenden, Recyclen, Verwesen).  Zero Waste ist die Philosophie, nach der Müll gar nicht erst entstehen soll. Die Bewegung erfreut sich in den letzten Jahren weltweit gestiegener Aufmerksamkeit. Auf unzähligen Blogs erzählen Engagierte, wie sie es schaffen, Müll in ihrem Haushalt zu vermeiden. Außerdem sind mehrere Ratgeber zum Thema entstanden.

 

Zero-Waste kommt aus den USA

Ihren Ursprung hat die Zero Waste-Bewegung in den USA. Hier gibt es einige Städte, die sich im Kampf gegen den Müll engagieren und das Zero Waste-Prinzip auf kommunale Ebene gehoben haben. San Francisco, Seattle und New York City gelten als Vorreiter. Eines der Ziele von New York City im Rahmen des OneNYC-Nachhaltigkeit-Plans ist es, bis 2030 keinen Abfall mehr für Deponien zu produzieren. Dies soll unter anderem durch gezielte Mülltrennung, durch Sammlung von Biomüll, Recyclingprogramme für Plastikabfälle oder Wiederverwendung gebrauchter Kleidung erzielt werden. Auch viele kleinere Maßnahmen, wie "Zero-Waste-Schulen" tragen dazu bei, das Ziel zu erreichen. In New York ansässige Organisationen und Unternehmen, wie der Fernsehsender ABC, nehmen an einer Challenge im Rahmen von OneNYC teil, die sie dazu motiviert, mindestens 50% weniger Abfall zu produzieren, indem sie beispielsweise den Papierverbrauch reduzieren und stattdessen digitale Medien nutzen oder übrig gebliebene Nahrungsmittel spenden.

 

San Francisso will 2020 müllfrei sein

San Francisco geht einen anderen Weg. Hier werden gesetzliche Regelungen geschaffen, um den Müll zu reduzieren und Recycling und Kompostierung zu fördern. So soll die Stadt bereits 2020 müllfrei werden. Schlagzeilen machte die Stadt 2016, als sie den Verkauf von Einwegbechern im Gastronomie-Bereich verbot. In Deutschland werden allein in einer Stunde 320.000 Coffe-to-go-Becher weggeworfen, die zwar z.T. aus Pappe bestehen, aber mit einer Plastik-Beschichtung ausgelegt sind, die sich schwer abtrennen lässt – so kann nicht einmal die Pappe recycelt werden.

In Deutschland werden in einer Stunde 320.000 Coffe-to-go-Becher weggeworfen

In Europa ist Italien Vorreiter

Auch in Europa gibt es ein Netzwerk, das sich der Aufgabe widmet, die negativen Umweltauswirkungen durch Abfälle zu reduzieren. Als strategisch notwendig erachtet das Netzwerk die Verbesserung der Infrastruktur. Das Abfallmanagement fokussiert sich auf die Bereiche Prävention und Reduzierung sowie Abfalltrennung. Deshalb bündelt das Netzwerk Zero-Waste-Städte und –Unternehmen. Italien ist europäischer Vorreiter mit circa 300 Kommunen, die im Netzwerk Mitglied sind.

Plastiktüten nur noch gegen Geld!

Wann wird Augsburg Zero Waste-Stadt?

In Deutschland gibt es dahingegen bisher keine einzige Netzwerkstadt, doch auch bei uns ist Zero Waste angekommen. Eine Initiative des Handelsverbands Deutschland und des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit hat sich damit durchgesetzt, Plastiktüten nur noch gegen Preis anzubieten. Hier hat eine EU-Richtlinie zur Reduzierung des Plastiktütenverbrauchs den Anreiz gegeben. Im Lebensmittelbereich gibt es einige Initiativen. So setzt zum Beispiel „Querfeld“ mit seinen Handelspartnern Kampagnen um, die krummes Obst und Gemüse schmackhaft machen sollen. Schon seit Jahren engagieren sich Foodsharing-Organisation und Fairteiler für weniger Lebensmittelabfall – auch in Augsburg. 2016 eröffnete auch der verpackungsfreie Laden „Ruta Natur“ in unserer Stadt. Und jeden ersten Dienstag im Monat trifft sich der Stammtisch für plastikfreies Leben in Augsburg. Aber wann wird Augsburg Zero-Waste-Stadt?

 

Anreize erleichtern den Weg vom individuellen Aussteiger-System zum gesamtgesellschaftlichen Konzept

Zero Waste bietet die Chance auf eine wirtschaftlich höhere Effizienz, eine intakte Umwelt und so eine resiliente Gesellschaft. Zero Waste kann vielfältig umgesetzt werden. Die unterschiedlichen Strategien können auf Prinzipien der Selbstverpflichtung, Vorbildfunktion oder gesetzlichen Maßnahmen und auf einem verbesserten öffentlichen Abfallmanagement beruhen. Diese Ansätze können sich je nach Umfeld als effektiv erweisen. Die Beispiele zeigen, dass (infra-)strukturelle Anreize jedoch für einen Kultur- und Strukturwandel besonders wertvoll sind, um Zero Waste von einem individuellen Aussteiger-System zu einem System unserer gesamten Gesellschaft zu verhelfen.

Und wer nun Tipps für den eigenen Haushalt sucht, der findet sie im Lifeguide und in einigen der bekannten Zero-Waste-Blogs und -Bücher. Vielleicht klappt es ja nächstes Jahr schon mit deutlich weniger Müll, es muss ja nicht gleich eine "Einmach-Glas-Bilanz" werden...

Foodsharing in Augsburg: https://www.lifeguide-augsburg.de/magazin/foodsharing-augsburg

Ruta-Natur - unverpackt: https://www.lifeguide-augsburg.de/orte/rutanatur

Tiffin-Box: Müllfreies Lunch to go: https://www.lifeguide-augsburg.de/magazin/tiffin-box-muellfreies-lunch-go

Tipps für den Start in ein plastikfreies Leben: https://www.lifeguide-augsburg.de/magazin/einfach-mal-anfangen

Bodylotion selber machen: https://www.lifeguide-augsburg.de/magazin/bodylotion-selber-machen

Waschmittel selber machen: https://www.lifeguide-augsburg.de/magazin/waschmittel-selber-machen

 

Zero Waste/ Informationen:

New York: http://consumersunion.org/news/nyc-zero-waste-campaign-releases-community-based-plan/

San Francisco: http://www.seattle.gov/util/Documents/Plans/SolidWastePlans/ZeroWaste/index.htm

Zero Waste EU: https://www.zerowasteeurope.eu

Zero Waste Cities in the EU: http://zerowasteeurope.eu/zerowastecities.eu/

Zero Waste Shop: http://zerowasteshop.de

Utopia-Plattform mit vielen DIY-Tips zur Müllvermeidung: https://utopia.de

Deutsche Blogs:

https://zerowastemunich.com

http://www.zerowastefamilie.de/zero-waste.htm

http://wastelandrebel.com/de/

http://www.einfachzerowasteleben.de/blog

Englische Blogs:

http://www.zerowastehome.com

http://www.zerowastelifestyle.de/category/aktuelles/

Bücher u.a.:

Anneliese Bunk, Nadine Schubert: Besser leben ohne Plastik, ISBN-13: 978-3-86581-784-6

Bea Johnson: Zero Waste Home - Glücklich leben ohne Müll! ISBN: 978-3-86935-292-3

 

Dies ist der Müll des Zero-Waste-Haushaltes von Bea Johnson aus dem Jahr 2016. Photo credit Cristovão@Exposed-Image.

Über die Autorin

Jasmin Abdel Ghany

Studiert „Management Sozialer Innovationen“ an der Hochschule München. Auslandserfahrung in Afrika, Nordamerika und Asien. Mitarbeit im Forschungsprojekt „nascent – neue Chancen für eine nachhaltige Ernärhungswirtschaft durch transformative Wirtschaftsformen“. Praktikum im Büro für Nachhaltigkeit der Stadt Augsburg mit Geschäftsstelle Lokale Agenda 21. Mitglied bei sneep (student network for ethics in economics and practice).

Kategorie(n): 

Neuen Kommentar schreiben